Leitfaden zu Ausschreibungen für Biomasseanlagen

14. August 2017

Mit Blick auf die derzeit laufende erste Ausschreibung im Bereich Biomasseanlagen haben der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und der Fachverband Biogas e.V. (FvB) einen Leitfaden zum Ausschreibungsverfahren veröffentlicht. Darin enthalten sind die wichtigsten Antworten auf die Fragen, die sich aus dem neuen System der Ausschreibungen ergeben. Vor allem für jene Biogasanlagen, die mit dem Inkrafttreten des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) im Jahr 2000 ans Netz gegangen sind, wird die Vorgehensweise für den Fortbestand ihrer Anlage relevant. Ende 2020 endet deren erste Vergütungsphase. Eine weitergehende Förderung wird gemäß EEG 2017 wettbewerblich über Ausschreibungen vergeben. Der Leitfaden gibt Betreibern von Biomasseanlagen einen Überblick über zentrale Fragen des Ausschreibungsverfahrens, z.B. wann und welche Anlagen an den Ausschreibungen teilnehmen müssen, welche Formalitäten im Ausschreibungsverfahren zu beachten sind, welche Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme an der Ausschreibung erfüllt sein müssen und wie das Zuschlagsverfahren abläuft. Unter anderem sind auch der sogenannte Maisdeckel und Anforderungen an die doppelte Überbauung Gegenstand des Leitfadens. Der Leitfaden steht beim DIHK und beim FvB zum Download zur Verfügung.

Daten werden geladen …