Geflügelhalter müssen im Januar einige Fristen beachten

08. Januar 2018

Geflügelhalter müssen für das staatliche Antibiotikamonitoring die sogenannte Tierhalterversicherung bis zum 14. Januar 2018 an die zuständige Behörde senden. Ebenfalls bis zum 14. Januar 2018 müssen Tierhalter der zuständigen Behörde die Anzahl der gehaltenen Tiere und die Belege für Antibiotikaabgaben und –anwendungen für das Herkunftssicherungs- und Informationssystem für Tiere (HI-Tier) melden. Wer keinen Dritten zur Eingabe der Belege für Antibiotikaabgaben und –anwendungen beauftragt hat, muss diese Daten selbst eingeben. Auch die QS Qualität und Sicherheit GmbH kann als Dritter beauftragt werden, die vom Bestandstierarzt in die QS Antibiotikadatenbank eingetragenen Daten an die staatliche Datenbank zu übertragen. Außerdem sind die Tierhalter verpflichtet, die zuständige Tierseuchenkasse über ihren Tierbestand zu informieren. Melde- und Stichtag sind hier bundeslandspezifisch geregelt.

Daten werden geladen …