Milchpolitik im Rahmen der IGW

02. Februar 2018

Das DBV-Fachforum Milch und der Milchpolitische Frühschoppen des MIV haben traditionell die milchpolitische Debatte auf der IGW geprägt. Zwei zentrale Themen standen im Fokus: 1. Umgang mit Interventionsbeständen und Mengensteuerung; 2. Standardsetzung durch Molkereien und Lebensmitteleinzelhandel. Das BMEL hat bei allen Veranstaltungen die Positionen des DBV bestätigt. Private Lagerhaltung, Intervention und Direktzahlungen sind als Leitplanken im Markt zu erhalten. Staatliche Mengenregulierungen und gleichlautende Vorschläge von Spartenverbänden oder Abgeordneten lehnt die Bundesregierung weiterhin klar ab. 

Großen Handlungsbedarf sieht das BMEL bei der Gestaltung der Lieferbeziehungen zwischen Molkereien und Milchbauern. Bzgl. der Standardsetzung sowie dem strategischen Pfad, den die deutsche Milchbranche langfristig in zunehmend offenen Märkten einschlagen sollte, beherrschte der Vorschlag von DMK-Geschäftsführer Müller die Diskussion: Die großen Verbände der Milchwirtschaft sollten eine gemeinsame Strategie entwickeln. Die inhaltlichen Details sind von den Verbänden, einschließlich DBV, noch zu diskutieren.

Daten werden geladen …