LANUV startet anonyme Meldeseite für Tierschutzverstöße

12. Mai 2017

Offensichtliche Missstände in den Bereichen Lebensmittelhygiene, Tierschutz und Tiergesundheit können Bürger in Nordrhein-Westfalen ab sofort anonym beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) melden. Auf einer Webseite können Beobachtungen beschrieben, Fotos hochgeladen und die Adresse des betroffenen Tierhalters angegeben werden. Die Angaben zur Person des Meldenden sind freiwillig, d.h. die Behörde kennt bei Hinweisen nicht die Identität des Meldenden.

Begründet wird die Vorgehensweise vom LANUV damit, dass das bisher übliche Verfahren die Preisgabe der Indentität des Beschwerdeführers mit einschloss. Aus Sorge vor Repressalien hätten daher potenzielle Beschwerdeführer auf die Anzeige von Missstände verzichtet.

Der WLV kritisiert dieses Vorgehen heftig. Das Verfahren lade radikale Tierrechtler, Neider und Querulanten aller Art ein, sich auszutoben. Wie "hilfreich" die Möglichkeit anonymer Wortbeiträge für eine zielgerichtete sachliche Debatte sei, könne heute jeder in diversen Online-Foren erleben. Wer ernsthafte Missstände entdecke, solle dies auch künftig melden, aber dann auch mit vollem Namen.

Daten werden geladen …