Neonicotinoide neu bewertet

02. März 2018

Am Mittwoch (28.02.) hat die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA eine Neubewertung für Pestizidwirkstoffe aus der Gruppe der Neonicotinoide veröffentlicht. Diese weist für die drei untersuchten Wirkstoffe ein Risiko für Wild- und Honigbienen nach. Die drei Wirkstoffe sind im Mais bereits seit 2009, in Getreide und Raps seit 2013 verboten. Die EU-Kommission wird auf Grundlage der Neubewertung voraussichtlich ein Totalverbot der Freilandanwendung vorschlagen. 

WLV-Präsident Johannes Röring sagte dazu: "Wir haben immer betont, dass der Maßstab für die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln eine fundierte Bewertung auf wissenschaftlicher Grundlage sein muss. Die Neubewertung der EFSA erfüllt dies und deshalb akzeptieren wir Einschränkungen oder Verbote, wenn sie dem Schutz der Bienen dienen. Klar ist aber auch, dass wir Alternativen für diese Wirkstoffe benötigen." 

Ein Totalverbot würde auch für Kulturen gelten, in denen die Wirkstoffe bisher noch zugelassen sind. Betroffen wären insbesondere Kartoffeln und Zuckerrüben. Röring betonte: "Für einen nachhaltigen Pflanzenschutz ist es jetzt wichtig, dass neue Wirkstoffe zugelassen werden, die möglichst geringe negative Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit haben. Wir fordern, die im Koalitionsvertrag vereinbarte Personalaufstockung der Zulassungsbehörden zügig umzusetzen, um Zulassungsverfahren zu beschleunigen.

Daten werden geladen …