Gute Grundlage: Bauernpräsident Röring bewertet Koalitionsvertrag positiv

13. Februar 2018

Bauernpräsident Johannes Röring sieht im Koalitionsvertrag eine gute Grundlage, um die zentralen Herausforderungen der heimischen Landwirtschaft in den nächsten 4 Jahren entschlossen anzugehen. „Positiv ist, dass wir uns darauf verständigt haben, das Niveau der EU-Agrarzahlungen beizubehalten und die Förderung insgesamt zu vereinfachen“, sagte Röring. Das Bundeslandwirtschaftsministerium werde künftig CDU-geführt sein und weiter ein wichtiges Gegengewicht gegen überzogene Vorstellungen des Umweltministeriums bilden.
Wichtigste Punkte für den Veredlungsbereich sind die Entscheidungen, ein mehrstufiges Tierwohllabel aufzubauen, Investitionen in die Verbesserung des Tierwohls verstärkt zu fördern und für Tierwohlmaßnahmen baurechtlichen Bestandsschutz zu gewähren. Sehr positiv sind auch die Beschlüsse, weitere tierschutz- und praxisgerechte Alternativen im Bereich der Ferkelkastration zu schaffen und Stalleinbrüche künftig als Straftatbestand effektiv zu ahnden. Was dagegen noch dringend erarbeitet werden müsse, sei ein nationaler Aktionsplan für die Sauenhaltung in Deutschland.

Daten werden geladen …