ASP-Situation in Polen hat sich verschärft

10. Januar 2018

Die Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest hat nach Informationen der staatlichen Veterinäraufsicht in Polen Ende 2017 einen neuen Höhepunkt erreicht. Von Anfang November bis Ende Dezember wurden 333 Krankheitsfälle im Land bestätigt. Damit belief sich die Zahl der neuen Ausbrüche im gesamten Jahr 2017 auf 736; das ist mehr als viermal so viel wie in den Jahren 2014 bis 2016. Nach wie vor mangele es an einer effektiven Bekämpfung von Wildschweinen, deshalb befürchte die Veterinäraufsicht einen Anstieg von ASP-Funden im 1. Halbjahr 2018.


In den vergangenen Tagen hat sich die Berichterstattung in Deutschland in den regionalen und überregionalen Medien deutlich erhöht. Die Sorge der Landwirte vor einem Ausbruch der ASP wird ganz offensichtlich wahrgenommen und überwiegend auch verstanden und nachvollzogen.

Daten werden geladen …