Landwirtschaft in der Region

80 Prozent der Fläche im Märkischen Kreis werden land- und forstwirtschaftlich genutzt.

Mit über 64% Waldanteil gehört der Kreis Siegen-Wittgenstein zu den waldreichsten Kreisen in Deutschland. Zwischen 350 bis etwa 650 m Höhe prägen Land- und Forstwirtschaft das Landschaftsbild des am südlichen Rand von Westfalen - Lippe gelegenen Kreises. Die landwirtschaftliche Fläche wird von rund 1.000 Betrieben bewirtschaftet–200 davon im Vollerwerb, 800 Bauernhöfe im Nebenerwerb.

Die Bauern und Bäuerinnen erhalten und pflegen eine gewachsene Kulturlandschaft mit hohem Anteil an naturschutzwürdigen Flächen, die zunehmend an touristischer Bedeutung gewinnt. Die durch die Mittelgebirgslage geprägte Landwirtschaft basiert zu weit über 80% auf Grünlandwirtschaft mit Milchvieh- und Mutterkuhhaltung, ergänzt durch Mais- sowie Futtergetreide- und in geringem Umfang Speisekartoffelanbau in den günstigeren Lagen. Die vornehmlich kleinen Familienbetriebe werden zu immer größerem Teil im Nebenerwerb bewirtschaftet. Die wachstumsstarken Höfe betreiben in der Regel Milchproduktion oder/und haben sich auf Landschaftspflege spezialisiert. Unterstützt durch die Biologische Station wird ein nicht unerheblicher Teil der Flächen mit Kulturlandschaftspflegeverträgen bewirtschaftet. Auch Pferdepensions- und Reitbetriebe gehören zum festen Bestand der sogenannten „Zukunftsbetriebe“.

Kontakt

Daten werden geladen …