Landwirtschaft in der Region

65 Prozent der Gesamtfläche im Kreis Warendorf werden landwirtschaftlich genutzt.
65 Prozent der Gesamtfläche im Kreis Warendorf werden landwirtschaftlich genutzt.

Der Kreis Warendorf ist landwirtschaftlich geprägt: Mehr als 2.000 Bauernfamilien bewirtschaften zwischen Wadersloh und Ostbevern, zwischen Drensteinfurt und Oelde rund 85.000 Hektar Acker- und Grünland. Bei einer Gesamtfläche des Kreisgebietes von 131.000 Hektar werden demnach rund 65 Prozent der Kreisfläche landwirtschaftlich genutzt. Der Schwerpunkt der meisten Betriebe liegt auf der Viehhaltung. Daneben gibt es spezialisierte Betriebszweige wie Spargel- und Erdbeeranbau, Biogas, Pferdehaltung oder Urlaub auf dem Bauernhof.

Dem Landwirtschaftlichen Kreisverband Warendorf gehören rund 3.500 Mitglieder an. Im Durchschnitt bewirtschaftet jeder Betrieb rund 41 Hektar, die Hälfte aller Betriebe wird im Haupterwerb geführt.

Den größten Teil der finanziellen Ernte fahren die Landwirte im Kreis Warendorf nicht auf den Äckern, sondern in den Ställen ein. Im Kreisgebiet liegt der Schwerpunkt in der sogenannten tierischen „Veredlung“. Das heißt, dass pflanzliche Erzeugnisse in tierische Erzeugnisse über die Fütterung "umgewandelt" werden, also veredelt werden.

1.790 Betriebe im Kreisgebiet haben sich auf die Viehhaltung spezialisiert. Wesentliche Standbeine sind die Schweinemast, die Ferkelaufzucht, die Milchwirtschaft sowie die Bullenmast. Derzeit gibt es 1.500 Bauernhöfe im Kreisgebiet, die 56.000 Zuchtsauen und 870.000 Mastschweine halten. Außerdem stehen in 834 Ställen insgesamt 68.200 Rinder, darunter 12.834 Milchkühe. Fast 250 Landwirte halten insgesamt 631.000 Hühner und Puten. Als Wirtschaftsfaktor rangiert das Federvieh jedoch eher im unteren Drittel.

Auf den Ackerflächen wird überwiegend Getreide angebaut, das als Futtergrundlage dient. Auf 40 Prozent der Ackerfläche werden Weizen und Gerste angebaut. Auf 13.000 Hektar steht Körnermais, während Roggen und Hafer eine untergeordnete Rolle spielen. 

Im Nordkreis hat auf den leichten Sandböden der Spargel seine Domäne. Mit 500 Hektar Kartoffelanbau liegt der Kreis Warendorf im Münsterland nach dem Kreis Borken an zweiter Stelle.


Kontakt

Daten werden geladen …