Oder mit der Nagelschere: Bauern nehmen Artenschutz selbst in die Hand

02. Dezember 2016

Erstmals in Westfalen-Lippe: "Landschaftspflegeverein Medebacher Bucht" gegründet

Zur Gründung des „Landschaftspflegevereins Medebacher Bucht“ kamen am Donnerstag 43 Landwirte, Naturschützer und Vertreter von Vereinen, Genossenschaften und Kommunen im Medebacher Rathaus zusammen. Hintergrund: Die Artenschutzziele der „Medebacher Vereinbarung“ aus dem Jahr 2000 sind in Teilen nicht erreicht worden. Und so haben die Landwirte selbst die Initiative ergriffen und wollen nun mit dieser Kooperation gemeinsam mit der Biologischen Station Hochsauerlandkreis Lebensräume für gefährdete Tierarten schaffen und pflegen. Hauptpflegefall: Der Neuntöter, ein Vogel, der bevorzugt in Hecken brütet.

„Die Stadt Medebach hatte bisher immer das Problem, dass die Biostation es am liebsten sähe, wir würden die Wegränder mit der Nagelschere einkürzen, und die Landwirte hätten sich einen Harvester gewünscht“ beschrieb Medebachs Bürgermeister Thomas Grosche das Dilemma der Verwaltung. Sein Amtskollege Michael Kronauge aus Hallenberg pflichtete ihm bei: „Darum begrüßen auch wir sehr, dass sich dieser Verein gründet und den Artenschutz gemeinsam in Angriff nimmt.“

Neben der Heckenpflege kann auch das Mähen von Brachwiesen und das Anlegen von Obstwiesen zu den zukünftigen Aufgaben des Vereins gehören, erläuterte Werner Schubert, wissenschaftlicher Leiter der Biologischen Station.

Da es sich bei der Medebacher Bucht um ein Europäisches Vogelschutzgebiet handelt, sind diese Pflegearbeiten zu  90 % aus Eler-Mitteln förderfähig. (Eler: Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums).

Gewählt wurde 1. Vorsitzender Josef Schreiber, Landwirt aus Medebach und Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Hochsauerland. Stellvertreter: Karl Kropp, Landwirt aus Medebach und Christian Niggemann, Landwirt aus Hallenberg. Des weiteren gehören dem Vorstand an: Jürgen Schröder, Landwirt aus Medebach und Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Stadtverbandes Medebach/Hallenberg und Friedhelm Schnurbus vom Vogel- und Naturschutzbund. Zum Geschäftsführer berufen wurde Werner Schubert, Biologische Station Hochsauerlandkreis.

Die Satzung hatte WLV-Geschäftsführer Karsten Drews-Kreilman gemäß  dem Vereinsrecht ausgearbeitet. Der „Landschaftspflegeverein Medebacher Bucht“ ist der erste dieser Art in Westfalen-Lippe.

Die Beitrittserklärung finden Sie im Anhang unten.

 Beitrittserklärung Landschaftspflegeverein Medebacher Bucht ( Dateigröße: 110 KB)

Daten werden geladen …