Gründung eines Landesverbandes der Wasser- und Bodenverbände Westfalen-Lippe

06. Februar 2018


Am 02. Februar informierten Thomas Hemmelgarn (im Bild stehend) sowie Carsten Bohn (links von Thomas Hemmelgarn) vom WLV über den Stand zur Gründung eines Landesverbandes der Wasser- und Bodenverbände in Westfalen-Lippe. Die Kreisverbandsvorsitzenden Hermann Dedert (Herford-Bielefeld) und Dieter Hagedorn (Lippe) hatten die Vorsitzenden der Wasser- und Bodenverbände von Bielefeld, Herford und Lippe hierzu eingeladen.


Auch wenn das Aufgabenspektrum der lokalen Dränverbände/Wasser- und Bodenverbände sehr begrenzt ist, sollte über die Notwendigkeit eines Landesverbandes diskutiert werden. Die hiesigen Wasser- und Bodenverbände sind mit Unterhaltung und Ausbau oberflächlicher Wasserkörper nicht beauftragt. Diese Aufgaben liegen bei den Kommunen. Die Mehrzahl der Anwesenden sah jedoch die Bedeutung in einer Beteiligung als Träger öffentlicher Belange. Diese Position müsse gestärkt werden. Hierzu könne ein Landesverband hilfreich sein. Mitglieder des Landesverbandes sollen die lokalen Wasser- und Bodenverbände sein. Einige der Anwesenden äußerten die Sorge nach einer Finanzierung des Mitgliedsbeitrages. Über den Fortgang werden die einzelnen Wasser- und Bodenverbände weiter informiert und gegebenenfalls zu einer Gründungsversammlung eingeladen.


Daten werden geladen …