Warum Tierwohl nicht mit dem Zollstock messbar ist

08. Dezember 2016

300 Besucher beim Kreisverbandstag der Borkener Landwirte

 WLV-Präsident Johannes Röring (l.) und Nutztierethologe Prof. Dr. Peter Kunzmann diskutierten beim Kreisverbandstag der Borkener Landwirte in Stadtlohn über das Thema "Warum ist Tierschutz kein Luxuxthema?". Foto: Stephan Wolfert, WLV

Nutztiere bringen nur gute Leistungen, wenn Sie gesund sind und sich wohl fühlen. Warum diese häufig zu hörende Landwirte-Argumentation heutzutage in der Gesellschaft nicht mehr verfängt, erläuterte Hauptreferent Prof. Dr. Peter Kunzmann beim heutigen Kreisverbandstag der Borkener Landwirte. Den 300 Anwesenden in der Stadthalle Stadtlohn rief der katholische Theologe und Philosoph entgegen: „Leistung allein ist kein ausreichendes Indiz für Gesundheit und Wohlbefinden. Um es auf den Menschen zu übertragen: Es gibt Leute, die laufen gut trainiert einen Marathon und brechen im Ziel tot zusammen.“ Heutzutage habe das Wohlbefinden des Tieres im ganzheitlichen Sinne entscheidende Bedeutung für die künftige Akzeptanz der Tierhaltung. Gleichzeitig warnte Kunzmann, der an der Tierärztlichen Hochschule in Hannover einen Lehrstuhl für „Angewandte Ethik in der Tiermedizin“ innehat, auch vor dem Trend zur Vermenschlichung: „Wir müssen Tiere als Tiere achten und schützen. Sie müssen spezies-entsprechend behandelt werden und nicht gemäß einer irgendwie gearteten Heimtier-Idylle.“ Dies beinhalte auf Seiten des Gesetzgebers auch eine Abkehr vom „Zollstock-Tierschutz“, der Tierwohl mit der Einhaltung von Spaltenmaßen oder Kastenbreiten für die Sau gleichsetze: „Eigentlich relevant sind nicht die Bemessungen der Umwelt des Tieres, sondern sein Zustand.“

Tierschutz und dessen Weiterentwicklung war auch Thema in weiteren Vorträgen des Kreisverbandstages, etwa im Grußwort des Präsidenten des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes, Johannes Röring MdB (Vreden), der die Fortführung der „Initiative Tierwohl“ als positives Branchenprojekt hervorhob: „Die Entwicklung eines aussagekräftigen Tierwohl-Index ist Kerninhalt der Initiative für die jüngst beschlossene Fortführung in einer zweiten Periode von 2018 bis 2021.“ Mit der „Initiative Tierwohl“ setzt sich seit letztem Jahr mit konkreten Maßnahmen ein branchenübergreifendes Bündnis aus Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und Lebensmitteleinzelhandel gemeinsam für mehr Tierwohl in der Fleischerzeugung ein.

Weiterer Bericht folgt.

Weitere Berichte, Bilder und Vorträge finden Sie in der Rubrik "Kreisverband Aktuell".

Presse-Kontakt

Hauptreferent Peter Kunzmann

Hauptreferent Prof. Dr. Peter Kunzmann von der Tierärztlichen Hochschule Hannover stellte beim Kreisverbandstag der Borkener Landwirte Tierwohl als entscheidenden Akzeptanzfaktor für die Landwirtschaft heraus. Foto: Stephan Wolfert, WLV

Röring und Kunzmann

WLV-Präsident Johannes Röring (l.) und Nutztierethologe Prof. Dr. Peter Kunzmann diskutierten beim Kreisverbandstag der Borkener Landwirte in Stadtlohn über das Thema "Warum ist Tierschutz kein Luxuxthema?". Foto: Stephan Wolfert, WLV

Daten werden geladen …