Landwirte ziehen Jahresbilanz
2016 ein Jahr mit Licht und Schatten

23. Dezember 2016

Die Ernte war manchmal schwierig, aber es war alles in allem ein durchschnittliches Erntejahr. Das Foto zeigt die Rapsernte. Im Frühjahr beschert der Raps uns gelbe, leuchtende Felder.

Foto: Florian Pottkamp

Höxter /WLV (Re) „2016 war ein Jahr mit Licht und Schatten“, resümiert der Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Höxter Antonius Tillmann zum sich neigenden Jahr. „Hinsichtlich der Ernte war es manchmal schwierig, aber es war alles in allem ein durchschnittliches Erntejahr.“ 

Wie waren die Erträge? Beim Getreide, bei Raps und später beim Mais fielen die Ergebnisse durchschnittlich aus, zum Teil mit mäßigen Qualitäten. Die Zuckerrüben ergaben gute Zuckergehalte. Die Getreideernten in der Ukraine, Russland und den USA waren sehr gut, allerdings nicht in Deutschland. „Daher ist der Weltmarkt sehr gut versorgt, was zu deutlich rückläufigen Getreidepreisen führte“, erklärt Tillmann.

„Große Sorgen hatten in diesem Jahr die Milchbauern“, so der Vorsitzende. Nach einem lang anhaltenden Tal der Milchpreise zeichne sich doch nun endlich eine Markterholung ab. Dieser Preisanstieg sei dringend notwendig, um die wirtschaftliche Situation auf den Höfen zu verbessern. Die Gründe für diese Trendwende am Milchmarkt sieht der Vorsitzende insbesondere in einer soliden globalen Nachfrage und einer geringeren Milchmenge. Die Schweinehalter konnten in diesem Jahr nach einer langen Durststrecke endlich bessere Preise verbuchen. „Dass die Landwirtschaft dazu bereit ist, immer bessere Tierschutz-Standards umzusetzen, hat sie eindrucksvoll mit der Initiative  Tierwohl bewiesen“, erläutert Tillmann.

„2016 war für uns auch ein nachdenkliches Jahr“, so der Vorsitzende. Dieses Jahr habe einmal mehr gezeigt das es dringenden Gesprächsbedarf zwischen Verbrauchern und Landwirten gebe. Der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband (WLV) habe sich mit der „Offensive Nachhaltigkeit“ auf den Weg gemacht, eigenes Handeln kritisch zu hinterfragen und die Ansprüche der Verbraucher besser wahrzunehmen. Dieser Prozess werde im Moment von den Mitgliedern intensiv diskutiert. 

„Auf dem Nieheimer Käsemarkt und dem schon traditionellen Erntedankmarkt im Rahmen der Warburger Oktoberwoche konnten wir uns wieder über eine große Resonanz der Verbraucher freuen“, so der Vorsitzende. „Aufgrund der sich abzeichnenden Marktpreise gehen wir mit Mut und Zuversicht ins neue Jahr 2017.“

* * *

Für die gute Zusammenarbeit in diesem Jahr danken wir Ihnen ganz herzlich. Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien schöne und ruhige Feiertage sowie Glück, Gesundheit und Erfolg im neuen Jahr 2017.


Antomius Tillmann                            Rita Rehring
Kreisverbandsvorsitzender        Öffentlichkeitsarbeit


 

Vorsitzende Antonius Tillman geht mit Mut und Zuversicht ins neue Jahr 2017.

Daten werden geladen …