Jahresmitgliederversammlung der Landwirte
am 21. Februar

Im Fokus - die Gemeinsamen Agrarpolitik

12. Februar 2018

Auf der Mitgliederversammlung der Landwirte am 21. Februar sind die Referenten Elmar Brok, Mitglied des Europäischen Parlaments und Dr. Heinrich Bottermann, neuer Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW, zu Gast. Die Moderation übernimmt Jobst Lüdeking, Redakteur der Neuen Westfälischen.

Lippe /wlv (Re) Ganz im Zeichen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der Europäischen Union steht die diesjährige Mitgliederversammlung der Landwirte. Sie findet am Mittwoch, dem 21. Februar 2018 von 19.30 bis gegen 22.15 Uhr in der Gaststätte Marpetal (Alte Poststraße 96) in Blomberg-Großenmarpe statt. Die prominenten Referenten sind Elmar Brok, Mitglied des Europäischen Parlaments und Dr. Heinrich Bottermann, neuer Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW. Die Moderation übernimmt Jobst Lüdeking, Redakteur der Neuen Westfälischen.

Die Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) nach 2020 mit neuem „Umsetzungsmodell“: Wie sehen die möglichen Wege hin zu einer zukunftsfähigen, starken sowie für die Bauern übersichtlichen, weniger bürokratischen und verlässlichen EU-Agrarpolitik aus? Was und wie viel gemeinsam? Wie kann unsere heimische Landwirtschaft anstehende Herausforderungen bewältigen, was kann die GAP nach 2020 dazu beitragen? In der gemeinsamen Agrarpolitik der EU wird es zu Änderungen kommen, die teilweise bereits ab 2018 greifen. Auch die Diskussionen um den Zeitraum ab 2020 mit der dann beginnenden neuen Förderperiode laufen. Die Landwirtschaft ist unmittelbar betroffen. Die gemeinsame Zielvorgabe der Europäischen Union soll durch die einzelnen Mitgliedstaaten frei gestaltet werden können. „Die EU sollte eigentlich Garant für verlässliche Rahmenbedingungen sein“, erklärt Kreisverbandsvorsitzender Dieter Hagedorn. „Wenn allerdings die Länder die EU-Vorgaben unterschiedlich stark umsetzen können, sind Wettbewerbsverzerrungen vorprogrammiert.“

Der EU- Parlamentarier Elmar Brok spricht an diesen Abend zur zukünftige Agrarpolitik aus Sicht der EU. Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann aus Sicht des Landes NRW. „Unterstützt durch den Redakteur der Neuen Westfälischen Jobst Lüdeking wollen wir die Chancen und Risiken der anstehenden EU-Agrarreform herausarbeiten und kritisch hinterfragen“, unterstreicht Hagedorn. „Wir haben hochrangige Politiker zu Gast, die entscheidend auf die Entwicklungen einwirken können. Es gibt also die Chance, Anregungen, Bedenken aber auch Zustimmung zu äußern und so mit zu gestalten.“

Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) sei ein wichtiges Kernstück eines vereinten Europa, ergänzt der Vorsitzende. Sie leiste einen beachtlichen Mehrwert für über 500 Millionen europäische Verbraucher, aber auch für 40 Millionen Menschen in der EU, die in 11 Millionen landwirtschaftlichen Betrieben und in den vor- und nachgelagerten Bereichen für die Erzeugung qualitativ hochwertiger Lebensmittel sorgen. Der Vorsitzende ruft alle Landwirte, Landfrauen, Landjugendliche und Interessierte auf, zum Verbandstag der Bauern zu kommen.

Presse-Kontakt

Dr. Heinrich Bottermann, neuer Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW

Moderation:

Jobst Lüdeking, Redakteur der Neuen Westfälischen

Daten werden geladen …