Mahnfeuer gegen uneingeschränkte
Ausbreitung des Wolfes
am 11. August in Stemwede (Kreis Minden-Lübecke )
Landwirte in Sorge um ihre Weidetiere

10. August 2017

Die Bauern, Schäfer, Pferde- und Freilandgeflügelhalter im Kreis Minden-Lübecke haben Sorge um ihre Weidetiere und Hühner. Die Wiederansiedlung des Wolfes birgt eine hohe Gefahr für Schafe, Ziegen, Rinder, Pferde und Freilandgeflügel. Für Jungtiere wie Lämmer, Kälber oder Fohlen sowie Geflügel ist das Risiko besonders groß.

Um auf diese Gefahr durch den Wolf aufmerksam zu machen, entzünden die Landwirte im Kreisverband Minden-Lübecke am 11. August 2017 um 19.30 Uhr in Stemwede am Hof von Joachim Schmedt (Gräfter Weg 9, 32351 Stemwede), ein Mahnfeuer.

Hiermit beteiligen sie die örtlichen Bauern, wie auch andere Landwirte in Westfalen-Lippe, an den vom Verband der Weidetierhalter in Niedersachsen initiierten „Mahn- und Solidarfeuern“, die dort inzwischen regelmäßig zur Warnung vor den möglichen Folgen der unkontrollierten Wiederansiedlung der Raubtiere stattfinden.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich an der Solidaritätsaktion zu beteiligen.

 

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …