Berufswettbewerb der Landwirtschaft: Junglandwirte im Wettstreit

24. Februar 2017

Breites Aufgabenspektrum der Landwirtschaft hält interessante Berufs- und Weiterbildungsmöglichkeiten bereit

Münster <WLV> Die Landwirtschaft blickte in diesen Tagen einmal mehr auf ihren Nachwuchs. Rund 25 junge Landwirtinnen und Landwirte traten am Freitag, dem 17. Februar 2017, in der Fachschule Münster-Wolbeck beim Berufswettbewerb gegeneinander an. „Grüne Berufe sind voller Leben – Wachstum, Stärke, Leidenschaft“, so lautete das Motto des diesjährigen Berufswettbewerbes. Den ersten Platz belegte Phillip Eickholt, den zweiten Jan-Niklas Eiling und den dritten Platz machte Max Burholz. Träger des Wettbewerbes sind der Deutsche Bauernverband und der Bund der Deutschen Landjugend. In der Organisation ist zudem die Landwirtschaftskammer maßgeblich beteiligt.

Begeistert zeigte sich Susanne Schulze Bockeloh, Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes, vom Können des Nachwuchses, dass die Teilnehmer im Rahmen des Berufswettbewerbes unter Beweis stellten. „Das breite Aufgabenspektrum unseres Berufes hält für Absolventen aller Schulformen interessante Berufs- und  Weiterbildungsmöglichkeiten bereit“, so Susanne Schulze Bockeloh. In dem Beruf des Landwirts sieht sie neben einem vielfältigen Tätigkeitsbereich und der Arbeit mit Tieren und in der Natur viele Möglichkeiten der Entfaltung für den Nachwuchs. „Ob Landwirtschaftsmeister oder staatlich geprüfter Agrarbetriebswirt – bei uns in der Landwirtschaft gibt es für jeden einen Platz.“ Dabei ist ein landwirtschaftlicher Betrieb keine Voraussetzung zur Ausübung des Berufes, viele landwirtschaftliche Betriebe suchen gut ausgebildete Mitarbeiter zur Unterstützung auf ihren Höfen. Die Auszubildenden in Münster haben dabei einen deutlichen Vorteil: Berufskolleg und Fachschule sind in Münster.

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …