Big Challenge macht Halt in der Fahrradhauptstadt Münster

14. Mai 2017

1.000 km Radtour für den guten Zweck: Landwirte spenden für die Krebsforschung

Münster <WLV> In acht Etappen von Amsterdam nach Berlin: Das ist die sportliche Radtour des Vereins „BIG Challenge“ über rund 1.000 km, die sich radelnde Landwirte und Freunde der Landwirtschaft als Herausforderung und für den guten Zweck vorgenommen haben. Das Motto lautet „Gemeinsam über Grenzen gehen“, wenn die Radfahrer vom 12. bis 19. Mai 2017 unterwegs sind. Start ist in Amsterdam, beim KWF (holländische Krebsstiftung).

Drei Tage nach dem Start erreichten die rund 45 Radrennfahrer nach bis dato rund 350 zurückgelegten Kilometern die Fahrradhauptstadt Münster. Nach einer Pause auf einem ldw. Betrieb (Ruhoff) in Dülmen führten Hobby-Radsportler des Radclubs Münster e.V. die BIG-Challenge-Radler zum  Ziel der Etappe an der Hauptgeschäftsstelle des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes in der Innenstadt. Vor Ort begrüßten zahlreiche Landwirte aus Münster die radelnden Berufskollegen. „Wir freuen uns riesig, ein  Teil der Big Challenge zu sein und das Ansinnen des Vereins zugunsten der Krebshilfe mit unserer heutigen Aktion zu unterstützen“, freute sich Susanne Schulze Bockeloh, Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Münster.

Der Landwirtschaftliche Kreisverband Münster bereitete den Radrennfahrern zusammen mit einigen Dutzend Landwirten einen gebührenden Empfang: Zwei überdimensionale Strohräder, die Nienberger Landwirte bereits im Herbst des vergangenen Jahres zum Giro errichtet hatten, machten die Radfahrer auf das Etappenziel aufmerksam. Mit leckerem Fleisch und Würsten vom Grill, gesponsert vom ortsansässigen Fleischvermarkter Westfleisch, konnten sich die Radler vor der Weiterfahrt stärken und bei kalten Getränken erfrischen. Die Westfälisch-Lippische Landjugend (WLL) sorgte für den passenden Nachtisch und bot schmackhafte Kuchen zum Verkauf. „Im letzten Jahr haben wir beschlossen, Big Challenge Deutschland mit unserem Jahresprojekt #WiLLisBigChallenge zu unterstützen. Wir freuen uns sehr, dass wir heute hier dabei sein dürfen“, sagte Vanessa Weber, Vorsitzende der Westfälisch-Lippischen Landjugend.

Der gesamte Erlös aus der WLV-Veranstaltung wird zu 100 Prozent an den Verein Big Challenge gespendet und soll für das Thema Krebshilfe sensibilisieren. Am nächsten Tag ging es für die Radsportbegeisterten auf der nächsten Etappe von Hiltrup aus über Oelde weiter ins Ostwestfälische. Dort wartete der Landwirtschaftliche Kreisverband Paderborn bereits auf der Landesgartenschau in Bad Lippspringe auf die Radfahrer.

Die Radtour geht über acht Stationen, Städte und Dörfer, bis die Sportler am 19. Mai 2017 in Berlin die Deutsche Krebsstiftung mit dem Rad erreichen werden. An acht Tagen legen die Radler jeweils zwischen 80 und 190 km zurück, um pünktlich am 19. Mai morgens um 11Uhr in Berlin Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt zu treffen.

BIG Challenge ist ein Verein von Freiwilligen, die sich mit der Landwirtschaft leidenschaftlich verbunden fühlen. Dieser Verein kümmert sich um seine Mitmenschen, vor allem um die, die von Krebs betroffen sind. BIG Challenge sammelt Spenden für die Krebsforschung und macht dieses öffentlich und sportlich aktiv gegen Krebs. Die Aktion 2016 hat eine großartige Spendensumme von mehr als 233.000 Euro eingebracht. Durch die zu 100 % freiwillige Arbeit kommt jeder gespendete Euro bei der Krebsforschung direkt an. Die BIG Challenge on Tour wird organisiert, um die Arbeit von BIG Challenge bekannter zu machen: Spenden sammeln für die Krebsforschung.

Daten werden geladen …