Susanne Schulze Bockeloh einstimmig wiedergewählt

07. Februar 2018

Vorsitzende des Landw. Kreisverbandes vertritt fast 600 Landwirte aus der Stadt

Münster <WLV> Susanne Schulze Bockeloh vertritt seit nunmehr sechs Jahren als Vorsitzende die Interessen des landwirtschaftlichen Berufsstandes in Münster und ist von ihren Berufskollegen heute einstimmig wiedergewählt worden. Der 52-jährigen Landwirtin aus St. Mauritz liegt die Vertretung der Interessen ihrer Berufskollegen besonders am Herzen: „Die Bauernhöfe in Münster sind bäuerliche Familienbetriebe, die sich zukunftsfähig aufstellen, um auch künftig gesunde Lebensmittel regional herzustellen. Das geht nur im Dialog zwischen Landwirtschaft, Gesellschaft und Politik, den wir auch künftig verstärkt suchen werden“, machte Susanne Schulze Bockeloh nach ihrer Wiederwahl deutlich. Aktuell stehen für die Münsteraner Landwirte vor allem die Themen Zukunft der Tierhaltung und Flächenverbrauch auf der Agenda.

Neben Susanne Schulze Bockeloh sind Georg Schulze Dieckhoff (Stv. Kreisverbandsvorsitzender), Henrik Lütke Brintrup (zweiter stellvertretender  Kreisverbandsvorsitzender), Heinz-Georg Hartmann (Kreislandwirt), Brigitte Lippmann (als Kreislandfrau), Matthias Heitplatz (Beisitzer), Alexander Kreuzheck (Beisitzer) und Elmar Schulze Heil (als Vertreter der Ortsverbandsvorsitzenden) im Vorstand). Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt.

Unterstützt wird der Vorstand durch sechs Ortsverbandsvorsitzende: Hermann-Josef Richter (Albachten/Roxel), Elmar Schulze Heil (Amelsbüren/Hiltrup), Wilhelm Hüntrup (Nienberge), Martin Homann-Niehoff (Gremmendorf/Wolbeck/Angelmodde), Heinrich Möllers (St. Mauritz/Handorf) und Karl-Heinz Ontrup (Sprakel). Die Münsteraner Bauern präsentieren sich in einem lebendigen Verband, der durch sein Ehrenamt alle Wirtschaftsformen der Landwirtschaft und Stadtteile in Münster abbildet, in dem der Berufsstand aber mit einer Stimme spricht.

Der Landwirtschaft kommt in Münster eine besondere Bedeutung zu. Der Landwirtschaftliche Kreisverband im Stadtgebiet Münster zählt 597 Mitglieder in sechs Ortsverbänden. Münsters landwirtschaftliche Betriebe sind geprägt von Schweine- und Rinderhaltung, aber auch Geflügel-, Pferde-, Schaf- und Ziegenhalter sind unter den Landwirten vertreten. Die im Kreisverband Münster landwirtschaftlich genutzte Fläche umfasst insgesamt 13.873 Hektar, wobei der Anteil an Ackerland davon 10.945 Hektar beträgt. Der Ackerbau dient hier in erster Linie dem Anbau von Futtermitteln, denn das Münsterland ist traditionell ein starker Standort für die Veredlung. Das Stadtgebiet umfasst darüber hinaus 2.115 Hektar Grünland. Die Landwirtschaftliche Fläche entspricht insgesamt rund 45 Prozent der Gesamtfläche des Stadtgebietes. Darüber hinaus macht das Agribusiness im Münsterland einen großen Anteil an der Gesamtwirtschaft aus und nimmt einen hohen Stellenwert für die Wirtschaftskraft der Stadt ein. Durch die Vermarktung regionaler Produkte wird die Münsteraner Bevölkerung mit hochwertigen Lebensmitteln der landwirtschaftlichen Betriebe versorgt.

Daten werden geladen …