Erntejahr 2013 im Kreis Olpe

31. Oktober 2013

Getreide so gut und so viel wie nie – Grünland und Maissilage sehr unterschiedlich

Olpe /Kreis Olpe. „Qualitativ und quantitativ topp – mit der hervorragenden Getreideernte sind in diesem Jahr alle hochzufrieden!“ – Auch wenn der Getreideanbau im Kreis Olpe eine eher untergeordnete Rolle spielt, stellte Josef Geuecke, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Olpe, beim diesjährigen Erntegespräch auf dem Bauernhof der Familie Gerlach in Olpe die Erträge von Weizen und Gerste auf den landwirtschaftlichen Flächen in den Mittelpunkt, denn: „Eine gute Getreideernte führt zwangsläufig zu niedrigeren Preisen auf dem Weltmarkt, aber das ist ja schließlich für alle die, die Getreide zukaufen müssen, nicht von Nachteil!“

Betriebsleiter Christoph Gerlach auf Hof Siele konnte auch gleich zum Getreide ergänzen: „Für uns Milchbetriebe ist es eine erfreuliche Entwicklung, dass die aktuellen Maissorten immer besser an das raue Klima im Sauerland angepasst sind – wider Erwarten ist die Maisernte durchaus akzeptabel, letzte Woche haben wir die komplette Maissilage konserviert.“

Gerlachs Ernte ist aber bei weitem nicht stellvertretend für alle Bauernhöfe im Kreis, denn es gab in diesem Jahr sehr große Unterschiede – Geuecke: „Für die Milchviehbetriebe waren Grünland- und Maisernte je nach Region und Lage nach dem sehr späten Start im Frühjahr und der Trockenheit im Sommer sehr unterschiedlich - wirtschaftlich gesehen geht jedoch ein besseres Jahr zu Ende:  der Milchauszahlungspreis hat sich erholt, bei sogar noch steigender Tendenz, die Verkaufserlöse für Schlachtkühe waren besser als im Vorjahr.“

Auch Kartoffeln gibt es 2013 wieder, wenn auch kleiner wegen des trockenen Sommers – aber das tut ja bekanntlich dem Geschmack der heimischen Knollen keinen Abbruch.

Zum Abschluss des traditionellen Erntegesprächs des Kreisverbandes, das jedes Jahr auf einem Betrieb unterschiedlicher Ausrichtung in einer anderen Region des Kreises  stattfindet, waren sich die Vertreter des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Olpe einig: „Nach dem Erntedankfest sind wir dankbar für die Ernte – auch dankbar dafür, dass wir von Unwettern wie unsere hochwassergeschädigten Berufskollegen in Bayern und Sachsen-Anhalt verschont geblieben sind.“

Im Anschluss an die Erntebilanz besichtigten die Teilnehmer den Betrieb der Familie Gerlach. Auf Hof Siele werden 115 Kühe gemolken, 800 Hühner, gehalten in Bodenhaltung, legen täglich ihr Ei. Weitere Standbeine sind Hähnchenmast und saisonbedingte Gänsehaltung: Auf den Wiesen rund um den idyllisch gelegenen Bauernhof am Rande der Kreisstadt schnattern frei umherstreifende Gänse – ab St. Martin beginnt das Geschäft der Familie Gerlach mit Gänsebraten aus heimischer Erzeugung.

Presse-Kontakt

Landwirte-Team mit freilaufenden Martinsgänsen

Christoph Gerlach (mit Sohn Franz im Kinderwagen und Tochter Karla), Norbert Schulte, Kreislandwirt, Josef Geuecke, Kreisverbandsvorsitzender, und Theo Clemens, Öffentlichkeitsarbeit

Legehennen

Daten werden geladen …