Kreisverband übergibt Spenden
von insgesamt 1.000 Euro

21. Dezember 2017

Geld geht an Andreas-Gärtner-Stiftung und Aktion Lichtblicke

Zwei Schecks im Wert von je 500 Euro überreichte am Mittwoch (20. Dezember) der Landwirtschaftliche Kreisverband Paderborn. Ein Scheck ging einmal an die Andreas-Gärtner-Stiftung, der WESTFALEN-BLATT-Weihnachtsspendenaktion, ein weiterer an die Aktion Lichtblicke e.V., der Spendenaktion der Lokalradios NRW.

(von links nach rechts): Lena Becker, Reporterin bei Radio Hochstift, Hubertus Beringmeier - Kreisverbandsvorsitzender, Imke Harbers – Kreisgeschäftsführerin, Ingo Schmitz, Redaktionsleiter des Westfalen-Blatts in Paderborn und Eduard Gockel – stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender.

Paderborn /WLV (Re) Für den guten Zweck: Zwei Schecks im Wert von je 500 Euro überreichte am Mittwoch (20. Dezember) der Landwirtschaftliche Kreisverband Paderborn. Ein Scheck ging einmal an die Andreas-Gärtner-Stiftung, der WESTFALEN-BLATT-Weihnachtsspendenaktion, ein weiterer an die Aktion Lichtblicke e.V., der Spendenaktion der Lokalradios NRW. Die Schecks nahmen Vertreter der örtlichen Presse, des WESTFALEN-BLATT Paderborn und des Lokalsenders Radio Hochstift, vom Kreisverbandsvorsitzenden Hubertus Beringmeier, von seinem Stellvertreter Eduard Gockel und von der Kreisgeschäftsführerin Imke Harbers entgegen.

Landesgartenschau: Großereignis für Landwirtschaft

Die Landesgartenschau in Bad Lippspringe war das Großereignis für die heimische Landwirtschaft in diesem Jahr. Unter dem Oberbegriff „Wir von der Landwirtschaft“ haben die berufsständischen Organisationen aus dem Kreis Paderborn an den 187 Tagen den grünen Berufszweig in all seiner Vielfalt vorgestellt. Der „Treffpunkt Landwirtschaft“ war ein Publikumsmagnet. Der Landwirtschaftliche Kreisverband Paderborn konnte einen kleinen Überschuss erwirtschaften. „Dieses Geld möchten wir einem guten Zweck zukommen lassen“, erklärt Vorsitzender Beringmeier. „Mit einem einstimmigen Vorstandsbeschluss spenden wir, der Kreisverband, insgesamt 1.000 €.

Als Spendenzweck hat sich der Kreisverband einmal für die Aktion Lichtblicke e.V. entschieden. „Sie leistet seit Jahren direkt vor Ort praktische Nachbarschaftshilfe“, so Beringmeier. Die Aktion Lichtblicke helfe Kindern und ihren Familien, die unverschuldet in Not geraten sind. „Sie kümmert sich besonders um Menschen unter uns, die schwere Schicksalsschläge hinnehmen müssen“, unterstreicht Geschäftsführerin Imke Harbers. Die Schwachen und Benachteiligten in unserer Gesellschaft, die keine Lobby für ihre Anliegen hätten. Hier seien es vor allem Kinder, die besonders unter den Notsituationen litten, in die ihre Familien geraten würden. „Wir von Radio Hochstift freuen uns über die Spende“, so Lena Becker, Reporterin bei Radio Hochstift und weiter: Die Aktion Lichtblicke e.V. werde von den 45 NRW-Lokalradios, dem Rahmenprogramm radio NRW, den Caritasverbänden der fünf Bistümer im Land sowie der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe getragen. Sie helfe seit 1998 schnell und unbürokratisch.

„Als weiteres haben wir uns die Andreas-Gärtner-Stiftung, die geistig Behinderten helfe, ausgeguckt“, erläutert der stellvertretende Vorsitzende Eduard Gockel. „Viele Menschen mit geistiger Behinderung und deren Mitmenschen benötigten Hilfe in Ihrem Leben. Ingo Schmitz, der Redaktionsleiter des Westfalen-Blatts in Paderborn, erklärt, dass schon 2012 der Erlös der WESTFALEN-BLATT-Weihnachtsspendenaktion der Andreas-Gärtner-Stiftung zugute gekommen sei. „Wenn zu den Sorgen um ein geistig behindertes Kind auch noch die Not kommt, ihm nicht jede mögliche Hilfe bieten zu können – dann ist für viele Familien die Andreas-Gärtner-Stiftung die letzte Rettung.“ In Zeiten knapper Kassen seien Spenden für soziale Einrichtungen und betroffene Privatpersonen besonders wichtig. Hier helfe die Stiftung schnell und unbürokratisch.

600 ehrenamtliche Bäuerinnen und Bauern
 
„Für uns, die heimische Landwirtschaft, ist das Jahr 2017 mit seinem umfangreichen Einsatz auf der Gartenschau ein besonderes Jahr gewesen“, schildert Beringmeier. Über 400.000 Besucher seien beim Stand des grünen Berufszweiges im Arminiuspark in Bad Lippspringe zu Gast gewesen. Über 600 ehrenamtliche Bäuerinnen und Bauern hätten tatkräftig geholfen und dem Besucher auf unterhaltsame Art in mehr als 20 Aktionswochenenden Landwirtschaft präsentiert. „Sie alle haben zum guten Gelingen beigetragen“, betont der Vorsitzende. „Wir sagen allen Akteuren, Mitstreitern und Helfern nochmals ein riesiges Dankschön dafür.“ Ohne sie alle wäre der „Dauereinsatz“, 187 Tage auf der Gartenschau, nicht möglich gewesen.

Zur Erinnerung: 187 Tage „Treffpunkt Landwirtschaft“

Genussreich und erlebnisreich: Den grünen Berufszweig Entdecken, Erleben, Genießen, das konnten Besucher auf der Landesgartenschau beim „Treffpunkt Landwirtschaft“ im Arminiuspark. Die berufsständischen Organisationen aus dem Kreis Paderborn hatten an den 187 Tagen ein buntes Mitmach- und Erlebnisprogramm für klein und groß geboten. „Unser Anliegen ist war es, die Landwirtschaft sichtbar, greifbar und erfahrbar machen“, so der Kreisverbandsvorsitzende Hubertus Beringmeier.

Zu den ständigen Attraktionen auf dem 3000 m² großen Gelände „Wir von der Landwirtschaft“ gehörten beispielsweise Hühner, Tauben, Landmaschinen in echt, Ackerparzellen mit heimischen Ackerfrüchten oder ein Trampeltreckerparcours.

Köstliches und Regionales: In der rund 200 m² großen Scheune hat ein Bauernhof-Café zu einem Mußestündchen eingeladen. Der Landfrauenservice Paderborn-Höxter hat Kostproben aus der Region wie Kuchen, belegte Brote und hiesige Direktvermarkter Erzeugnisse aus der Region geboten. Unter dem Oberbegriff „Wir von der Landwirtschaft“ haben die berufsständischen Organisationen aus dem Kreis Paderborn den grünen Berufszweig in all seiner Vielfalt vorgestellt.

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …