Truppenübungsplatz in Lavesum: Landwirte fordern Kaufoption für Flächen

08. Dezember 2016

Landwirtschaftlicher Kreisverband enttäuscht über Vorgehen der BImA

Recklinghausen <WLV> Der Landwirtschaftliche Kreisverband Recklinghausen hat seine Mitglieder bereits frühzeitig in mehreren Infoveranstaltungen seit 2015 zu den Hintergründen und rechtlichen Möglichkeiten hinsichtlich der Rückübertragung von Flächen des ehemaligen Truppenübungsplatzes in Lavesum informiert.

Seitens des Berufsstandes wurde von Landwirten immer wieder deutliches Interesse am Zurückkauf der Flächen bekundet. Schon im März diesen Jahres hatte der Landwirtschaftliche Kreisverband das Gespräch mit Verantwortlichen der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) gesucht, war dort aber noch nicht auf Zuspruch gestoßen, sondern vielmehr auf Ablehnung.

Klagen seitens der Landwirte sind bis heute nicht bekannt. Darüber hinaus sind Rückkaufangebote seitens der BImA nicht unterbreitet worden. Umso verwunderter und enttäuschter ist der Landwirtschaftliche Kreisverband über aktuelle Berichte, dass Flächen an Dritte verkauft werden könnten. Der Landwirtschaftliche Kreisverband fordert die BImA auf, Landwirten bevorzugt zu veräußernde Flächen anzubieten, um – insbesondere vor dem Hintergrund eines zunehmenden Flächenverbrauchs im Ballungsraum – die Nahrungsmittelproduktion auch künftig vor Ort sicherzustellen.

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …