Franz-Josef Holzenkamp: „Landwirtschaft und Gesellschaft im Wandel. Wohin geht der Weg im Agribusiness?“

28. November 2017

Kreisverbandstag in Haltern: Jahresrückblick mit rund 300 Landwirten aus dem Vest

Recklinghausen <WLV> Im Rahmen des diesjährigen Kreisverbandstages im Hotel Seehof in Haltern erinnerten sich rund 300 Bauern aus dem Vest an das vergangene Jahr: Nach der abgeschlossenen Ernte blicken die Bauern insgesamt zufrieden auf das eingefahrene Getreide mit guten Erträgen und Qualitäten. Auch bei Sonderkulturen wie Spargel, Kartoffeln und Erdbeeren verzeichnen die Landwirte in diesem Jahr eine zufriedenstellende Ernte. Gleichwohl sind es vor allem Themen wie die politische Ausrichtung und Zukunft der Tierhaltung, die die Landwirte im Vest aktuell besonders beschäftigen.

Umso aktueller war deshalb der sich dem Jahresrückblick des Kreisverbandsvorsitzenden Friedrich Steinmann anschließende Vortrag von Franz-Josef Holzenkamp, Präsident des Deutschen Raiffeisenverbandes e.V. Er referierte zum Thema „Landwirtschaft und Gesellschaft im Wandel. Wohin geht der Weg im Agribusiness?“.

„Die Zeiten sind vorbei, in denen jeder Landwirt alleine und nur für sich arbeitet. Wir müssen uns darauf einstellen, dass sich die deutsche Land- und Agrarwirtschaft weiterhin verändern“, betonte Holzenkamp. Er betonte, dass die Herausforderungen weiter zunehmen werden, je nachdem welche Akzente die zukünftige Bundesregierung setzen wird. Er geht davon aus, dass sich die deutsche Land- und Agrarwirtschaft weiter entwickeln und den zukünftigen Herausforderungen erfolgreich begegnen wird. Gleichwohl hob Holzenkamp hervor, dass die rege Teilnahme der Landwirte an freiwilligen Initiativen beweisen, dass die Landwirte zu Veränderungen bereit sind und weit über den gesetzlichen Standards agieren.

Die Bewerbung der Landwirtschaft im Vest war für den Landwirtschaftlichen Kreisverband Recklinghausen auch in diesem Jahr ein Kernthema. Neben der Teilnahme an unterschiedlichen Veranstaltungen informierten die Landwirte durch zahlreiche Pressegespräche über ihre Arbeit auf den fast 1.200 landwirtschaftlichen Betrieben im Kreis Recklinghausen sowie in Bottrop und Gelsenkirchen. „Unsere Bauernfamilien im Vest möchten näher bringen, was unseren Beruf in der Landwirtschaft ausmacht. Für uns stehen die Erzeugung von qualitativ hochwertigen Nahrungsmitteln, der gewissenhafte und artgerechte Umgang mit unseren Tieren und die Pflege der lieb gewonnenen Kulturlandschaft im Vordergrund“, sagt Friedrich
Steinmann.

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …