Erlebnis Lernort Bauernhof

17. März 2017

Qualifizierung von Landwirten im Kreis Soest

Kreis Soest (wlv). Westfalens Landwirte waren am Mittwoch, dem 15. März 2017, zu Gast auf zwei Höfen im Kreis Soest, um ihren Berufskollegen über die Schulter zu schauen. Sie wollten jedoch nichts – wie man annehmen könnte - über Ackerbau und Viehzucht erfahren, sondern darüber, wie man Schülern einen interessanten und spannenden Vormittag auf einem Bauernhof ermöglichen kann. Mehr als 30 Landwirte und Landwirtinnen aus NRW nahmen an einer Landwirtequalifizierung zum Lernort Bauernhof „Wie ein Hofbesuch zum positiven Erlebnis wird“ teil,  zu der der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband e.V.  gemeinsam mit dem Verein Stadt und Land e.V. und der Natur- und Umweltschutzakademie NRW eingeladen hatten. Praktischen Anschauungsunterricht gab es morgens zunächst auf den Höfen Schäfermeier (Schweinemast und Ackerbau) sowie Westerfeld  (Bullenmast und Ackerbau)  in Bad Westernkotten, bevor es am Nachmittag Informationen zu Unterrichtsmaterialien, Hygieneauflagen und zur weiteren Absicherung oder zur Exkursionsdidaktik gab.

Hintergrund: Stall und Acker, Tiere und Pflanzen - das sind Themengebiete, die viele Kinder und Jugendliche heute bestenfalls aus dem Fernsehen oder dem Internet kennen. Ein Problem, das Landwirten nicht fremd ist und sicherlich ein Grund, warum sich Bauern und Bäuerinnen bereit erklärt haben, beim Konzept „Lernort Bauernhof“ mitzumachen. Der Besuch von Schulklassen auf Höfen liefert ohne Zweifel den besten Grundstock landwirtschaftliche Realität hautnah zu erleben. 

Schulklassen, die an einem Besuch interessiert sind, können sich beim Landwirtschaftsverband melden oder unter www.bauernhof.net nach Höfen  in ihrer Nähe suchen.


Presse-Kontakt

"Schwein sein" heißt es auf dem Hof Schäfermeier, wenn Schüler in einem leeren Abteil alles was zu einem Schweinstall gehört, erkunden können. (Mitte in grüner Weste: Martina Schäfermeier)

Kindern und Jugendlichen Schweinehaltung und Fütterung altersgerecht und interessant vermitteln, das war Thema auf dem Hof Schäfermeier (vorne: Martina Schäfermeier)

"Was ein Bulle frisst, kann man sich als Schüler besser vorstellen, wenn man es selber einmal abgewogen hat", sagt Markus Westerfeld (2. v.r.)

Damit Schüler sich ein Bild davon machen können, was ein Bulle frisst, wird auf dem Hof Westerfeld eine Futterration abgewogen. (ganz rechts: Markus Westerfeld)

Daten werden geladen …