Veränderung statt Wende - WLV-Kreisverband im Dialog mit CDU-Kreispolitik

14. März 2017

-wlv/mg- Kreis Steinfurt. Welche Themen bewegen die Landwirtschaft im Kreis Steinfurt? Das wollten die Mitglieder der CDU-Kreistagsfraktion jetzt von der Spitze des WLV-Kreisverbandes im Grünen Zentrum in Saerbeck wissen. Ganz besonders interessierte die Kreispolitik die Nachhaltigkeitsoffensive des Landwirtschaftsverbandes. „Wir müssen vor dem Hintergrund der politischen und gesellschaftlichen Diskussion selbst das Heft in die Hand nehmen und sagen, wie wir uns die Zukunft der landwirtschaftlichen Betriebe vorstellen“, erklärte der Kreisverbandsvorsitzende Johann Prümers den Hintergrund des Projektes. „Wir beschreiben ehrlich unsere Baustellen und gehen den Weg der Veränderung“, so Prümers. Dabei sei Veränderung keine wie von politischer Seite geforderte Agrarwende, sondern eine Weiterentwicklung in den gewachsenen Strukturen der bäuerlichen Familienbetriebe im Münsterland.

„Das, was der Landwirtschaftsverband mit der Nachhaltigkeitsoffensive tut, ist genau richtig“, bestärkte Wilfried Grunendahl, CDU-Fraktionsvorsitzender, die Landwirtschaft. Dies betreffe auch die Wasserqualität. Die Landwirtschaft im Kreis Steinfurt verfüge über ein ausgeklügeltes Nährstoffmanagement und sei seit vielen Jahren eigenverantwortlich und kooperativ gemeinsam mit den Wasser- und Bodenverbänden aktiv, betonte Prümers. „Wasser ist und bleibt für uns ein ganz sensibles Thema. Mit dem Pilotprojekt zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie gemeinsam mit dem Kreis Steinfurt sind wir landesweit ganz vorne“, so Prümers.

„Diese Ehrlichkeit, die die Landwirtschaft an den Tag legt, wünsche ich mir auch von anderen Akteuren“, forderte Grunendahl. „Wir erwarten beispielsweise von den Wasserversorgern, dass sie erklären, wie die stetige Wasserentnahme die Umwelt schädigt."

 

Presse-Kontakt

Landwirtschaft im Dialog mit Kreispolitikern. Foto: Marlies Grüter

Daten werden geladen …