Corona-Ausbruch in Wiesenhof-Schlachthof - Landrat gegen Schließung des Betriebs

27. Juli 2020

Im Geflügel-Schlachthof „Oldenburger Geflügelspezialitäten“ der „Wiesenhof“-Gruppe wurden 66 Beschäftigte positiv auf das Coronavirus getestet. Die Infizierten arbeiten den Angaben des Unternehmens zufolge nicht im Schlacht- und Zerlegebetrieb. Es wurden 1.046 Abstriche von Mitarbeitern genommen. Die  Infizierten wohnen überwiegend in den Landkreisen Vechta und Diepholz.
Der Landkreis wird den Betrieb vorerst nicht schließen, da der Ausbruch auf ein Kartonage-Lager zurückgeführt wird, wo sich Mitarbeiter in den Pausen getroffen hatten. Jedoch sei das Hygienekonzept des Betriebs gut. Die Mehrheit der Infizierten hätten sich offenbar in der Freizeit angesteckt. Die 66 infizierten Mitarbeiter wurden unter Quarantäne gestellt. Auch 70 direkte Angehörige stünden bereits unter Quarantäne, so Winkel. Weitere Kontaktpersonen werden wohl ab Montag ermittelt. Da der Wert damit noch unter 50 ist, kann die Landesregierung keine Einschränkungen verhängen. In der Vergangenheit war es bereits in Wildeshausen (Kreis Oldenburg) zu Ansteckungen in einem Wiesenhof-Unternehmen gekommen. Dort wurden bei „Geestland Putenspezialitäten“ unter 1183 vorliegenden Ergebnissen 46 Corona-Fälle registriert. Der Betrieb wurde zeitweise komplett heruntergefahren.

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS