Bundesrat: EU-weite Tierwohlkennzeichnungspflicht

05. Oktober 2020

Die Bundesländer haben in der Septembersitzung des Bundesrates, einer im Rahmen der EU-farm-to-fork-Strategie erwogenen, verpflichtenden Tierwohlkennzeichnung zugestimmt. Für Betriebe, die besonders tiergerechte Haltungsverfahren umsetzen, sollen Förderinstrumente angeboten werden, die längerfristige betriebswirtschaftliche Perspektiven für bauliche Investitionen und Mehraufwand abdecken. Dazu sollen GAP-Mittel zielgerichteter eingesetzt werden. Diese Strategie solle die Bundesregierung umsetzen und mit der gesamten Wertschöpfungskette sichern.

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS