Geflügelmarkt sommerlich beruhigt

02. August 2022

(AMI/MEG) Im Juli 2022 zeigte sich der Geflügelfleischmarkt saisonüblich ruhig. Die fehlende Nachfrage der Auslandsurlauber konnte nicht durch gesteigerte Grillaktivitäten kompensiert werden.

Die Preisrallye der zurückliegenden Monate war im Juli vorüber. Dennoch konnten die Schlachtereien für einzelne Produkte nochmal etwas höhere Großhandelspreise erzielen. So zeigte der Tendenzpfeil bei ganzen Hähnchenschlachtkörpern und Hähnchenbrust sowie Rotfleisch von der Pute leicht nach oben, andere Artikel wurden zu unveränderten Preisen gehandelt. Die Verbraucherpreise lagen weiterhin deutlich über dem Vorjahresniveau, was teilweise zu Verbraucherzurückhaltung führte. Polnische Anbieter vermieden es offensichtlich, Lagerbestände aufzubauen und exportierten ihre Ware auch zu nachgebenden Preisen. Die Preisfeststellungen für Althennen sowie die Auslastung der Schlachtereien lagen regional stark auseinander. Auf die drohende mangelnde Verfügbarkeit von Gas blickt die Branche mit Verunsicherung und Sorge.

 

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS