Antibiotika-Abgabemenge deutlich gesunken

15. August 2022

Wie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) mitteilt, wurden im Jahr 2021 in Deutschland insgesamt 501 t Antibiotika von pharmazeutischen Firmen an Tierärzte abgegeben.

Das waren 100 t weniger als im Vorjahr (-14,3 %) und damit der deutlichste Rückgang seit 2016. Im Vergleich zu 2011, dem ersten Jahr der Erfassung, bedeutet dies ein Rückgang der insgesamt abgegebenen Antibiotika um 65 %.

Wie in den Vorjahren stellen Penicilline mit 235 t und Tetrazykline mit 125 t den Hauptanteil der abgegebenen Antibiotika dar, was allerdings einer Reduktion von rund 43 t (Penicilline) bzw. rund 23 t (Tetrazykline) entspricht. Bei den Sulfonamiden beträgt der Rückgang zum Vorjahr 1,7 t. Ebenfalls rückläufig ist die Abgabemenge der sog. kritischen Antibiotika Fluorchinolone und Cephalosporine der 3. + 4. Generation sowie für Colistin, die jeweils auf niedrigsten Wert seit 2011 gesunken sind. Insbesondere bei den Polypeptid-Antibiotika (überwiegend Colistin) ist eine Reduktion der Abgabemenge um -8,8 t bzw. -15 % auf rund 51,3 t zum Vorjahr zu verzeichnen.

Weitere Informationen finden Sie unter https://bit.ly/3bSIxZk

 

 

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS