OLG Stuttgart: Stalleinbruch ist Hausfriedensbruch

21. September 2018

Das Oberlandesgericht Stuttgart hat die Verurteilung eines Stalleinbrechers wegen Hausfriedensbruch bestätigt. Die Täter waren 2015 in einen Putenstall eingedrungen, um dort für eine Kampagne Videoaufnahmen zu drehen. Sie wurden von dem Landwirt gestellt und der Polizei übergeben. Das OLG hat in seiner Entscheidung vom 4.9.2018 betont, dass die Tat nicht durch die tierschutzpolitischen Ziele des Täters zu rechtfertigen sei.

DBV und WLV begrüßen dieses Urteil. DBV-Präsident Joachim Rukwied sagte: „Einbruch bleibt Einbruch. Wir freuen uns über diese eindeutige Entscheidung des Oberlandesgerichts Stuttgart.“ Bauernpräsident Johannes Röring erklärte: „Die Landwirtschaft in Westfalen-Lippe steht für Offenheit und Dialog. Niemand muss einbrechen, um einen Blick in unsere Ställe werfen zu können.“

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS