Veredelungstag: Schweinehaltung vor gewaltigen Herausforderungen

21. September 2018

Gesetzliche nationale Sonderwege bei Haltungsanforderungen, hohe Investitionen und Blockaden beim Bau- und Genehmigungsrecht, ein scharfer innereuropäischer Wettbewerb und die Bedrohung durch die Afrikanische Schweinepest - die deutsche Schweinehaltung steht unter gewaltigem Druck. DBV-Präsident Joachim Rukwied und WLV-Präsident Johannes Röring zeigten sich beim DBV-Veredelungstags im bayerischen Röthenbach a. d. Pegnitz besorgt über diese Entwicklung.

Rukwied sagte: „Die derzeitigen politischen Rahmenbedingungen rauben den schweinehaltenden Betrieben die Möglichkeit, im europäischen Wettbewerb mithalten zu können.“ Auch Röring befürchtet einen Strukturbruch vor allem im Bereich der Sauenhaltung. „ASP, Ferkelkastration und neue Haltungsvorgaben haben die Sprengkraft, die Ferkelerzeugung in Deutschland ins Aus zu führen. Dies gilt es gemeinsam zu verhindern."

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS