Grundsteuerreform: WLV und RLV in Sorge um Belange der Landwirtschaft

15. Februar 2019

Anfang Februar haben sich Bund und Länder über die künftigen Bewertungsregeln für die Grundsteuer geeinigt. Weil bisher noch keine Aussagen über die künftige Bewertung land- und forstwirtschaftlichen Vermögens vorliegen, haben sich WLV und RLV an den Finanzminister von NRW, Lutz Lienenkämper, gewandt. Im Schreiben von WLV-Präsident Johannes Röring und RLV-Präsident Bernhard Conzen bieten beide Verbände an, an der Erarbeitung einer praktikablen Lösung mitzuwirken. Beide Präsidenten befürchten, dass die spezifischen Belange der Land- und Forstwirtschaft in NRW nicht angemessen berücksichtigt werden. Unter anderem gelte dies für die außersteuerliche Verwendung der Einheitswerte z.B. für die Bemessung der Umlage zur Landwirtschaftskammer.

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS