WLV-Ökoausschuss hat getagt

26. März 2021

Am 25.03. hat sich der WLV-Ökoausschuss im Rahmen einer Videokonferenz unter Leitung von Andreas Engemann zu aktuellen Themen ausgetauscht. Im Mittelpunkt der Diskussion stand der Umgang mit der Auslauf- und Freilandhaltung im Falle des Auftretens der Afrikanischen Schweinepest.

Hierzu berichteten WLV-Präsident Beringmeier und Christoph Förster, Hessischer Bauernverband, über den aktuellen Stand der Diskussion auf Ebene des DBV. 

WLV-Präsident Beringmeier kündigte an, dass es auf Bundesebene auch noch ein Verbändegespräch zu der Problematik geben soll. Auf DBV-Ebene herrscht im Moment bei der Positionierung Uneinigkeit bzgl. der Frage der Restriktionen in den einzelnen Zonen. Die Mitglieder des WLV-Ausschusses haben insbesondere auf die Problematik einer Aufstallpflicht für Öko-Sauenhalter hingewiesen. Dies käme in einigen Betrieben der Aufforderung zur Keulung gleich, da sich eine Aufstallung in den vorhandenen Systemen nicht tierschutzgerecht umsetzen lasse. 

Entsprechend wurde gefordert, die Aufstallpflicht aus der berufsständischen Position herauszunehmen und durch andere Maßnahmen zu ersetzen. Zumindest aber sollte die Alternative der Schlachtung aufgenommen werden, damit die Betriebe eine Entschädigung erhalten können, wenn eine Aufstallung nicht umsetzbar ist und deshalb der Tierbestand geschlachtet werden muss.

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS