DBV-Grünlandagenda: Grünland hat große Bedeutung für Deutschland

04. Mai 2021

Grünland und die damit verbundene Tierhaltung stellen ein wichtiges Standbein der deutschen Landwirtschaft dar. Die heute vom DBV vorgelegte Grünlandagenda benennt Ansätze und Maßnahmen, um die Grünlandbewirtschaftung zu erhalten. 

Ziel sei es, diese gemeinsam mit den Landwirten weiterzuentwickeln und die gesellschaftlichen Anforderungen an das Grünland sicherzustellen.

Als Futtergrundlage für die heimische Tierhaltung trägt das Grünland maßgeblich zur Nahrungsmittelversorgung in Deutschland bei, heißt es im Text. Zudem dient es der Bevölkerung auch als Erholungsraum und bietet vielfältige Leistungen für Natur und Umwelt. Die Landwirtschaft ist mit der Tierhaltung wesentlich für die Entstehung des Grünlandes verantwortlich und ein Garant für dessen Erhalt: Landwirtschaft und Grünland bedingen sich gegenseitig.

Die Grünlandnutzung gilt es in einem Gesamtkontext der Landnutzung – Ackerbau, Forst, Gewässer, Siedlung und Infrastruktur – zu betrachten und einzubetten. Diese ist mit anderen Strategien – Nutztierhaltung und ländliche Räume, Eiweißpflanzen und Ackerbau, Umwelt und Biodiversität, Klima- und Moorschutz, Bioökonomie und Forschung – zu verknüpfen und Wechselwirkungen sind zu berücksichtigen.

Politik, Wissenschaft und Gesellschaft sind aufgerufen, mit der Landwirtschaft in den Austausch zu treten und gemeinsam die Ansätze der Agenda zu diskutieren und umzusetzen. Im gesamtgesellschaftlichen Interesse gilt es eine nachhaltige landwirtschaftliche Grünlandnutzung in Deutschland zu erhalten und weiterzuentwickeln.

 

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS