Deutsche Kälbermäster starten Vermarktungsoffensive

10. März 2020

Die deutschen Kälbermäster wollen mit einer neuen Vermarktungsoffensive Kalb-fleisch aus heimischer Erzeugung stärker bewerben und Marktanteile in einem um-kämpften Markt dazugewinnen. Dies ist die selbstbewusste Botschaft des Bundes-verbands, deren Mitglieder sich zu ihrer jährlichen Mitgliederversammlung im westfälischen Saerbeck trafen. Den zweiten Schwerpunkt der Tagung bildeten Diskussionen über aktuelle Gesetzgebungsvorhaben auf Bundesebene, wie die Änderung der Tierschutznutztierhaltungsverordnung und die geplante Verschärfung der Düngeverordnung. Der der BDK-Vorsitzende Michael Beneke sagte, „wir wollen 2020 die zahlreichen Vorzüge der heimischen Kälbermast verstärkt zum Thema machen und den Blick unserer Marktpartner auf deutsches Kalbfleisch schärfen. „Besser von hier!“ lautet unsere Botschaft und wir wollen im Rahmen einer neuen Kampagne mit guten Gründen belegen, dass dieses Motto seine Berechtigung hat“. Aktuell läge der Marktanteil im Inland bei knapp 50 Prozent, die andere Hälfte lieferten niederländische Kalbfleischerzeuger. Punkten könne man mit Argumenten wie Herkunft der Kälber, kurzen Transportwegen, Tierwohlaspekten, Produktqualität und Sicherheit. Kälber der KDK seien in Deutschland geboren, aufgezogen und gemästet, geschlachtet und zerlegt. Mit fünfmal “D“ schaffe man Vertrauen in die heimische Erzeugung.

 

Daten werden geladen …