Rückläufiger Verzehr von Fleisch in der EU

18. August 2021

(AMI) – Der Konsum von Fleisch hat im Jahr 2020 in fast allen EU-Mitgliedstaaten leicht abgenommen. Der Verzehr lag im europäischen Durchschnitt bei 67 kg pro Kopf und ist somit um 2,2 % zurückgegangen.

Besonders deutlich fällt der Rückgang in Dänemark, Finnland und Portugal aus. Hier wurden etwa 1,7 kg weniger Fleisch verzehrt als zuvor. Eine Zunahme des Fleischverzehrs um 1,6 kg gab es hingegen in Belgien und Luxemburg. Größte Fleischkonsumenten waren mit mehr als 80 kg wie im Vorjahr Spanien und Portugal.

Im europäischen Vergleich lag der deutsche Fleischverzehr mit gut 57 kg deutlich unter dem Durchschnitt und auf einem historischen Tiefpunkt. Der Grund liegt vor allem im sinkenden Konsum von Schweinefleisch, der um fast ein Kilogramm im Vergleich zum Jahr 2019 abnahm. Dennoch ist Schweinefleisch mit großem Abstand nach wie vor die am meisten konsumierte Fleischart.

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS