Kreis Borken verfügt Aufstallpflicht für Geflügel

26. März 2021

Münsterlandweite Maßnahme gegen weitere Ausbreitung der Geflügelpest

Der Kreis Borken hat heute eine Aufstallpflicht für Geflügel verfügt. Hintergrund ist die zunehmende Ausbreitungsdynamik der Geflügelpest im und um das Münsterland herum.

Der Kreis Borken hat heute eine Aufstallpflicht für Geflügel verfügt. Hintergrund ist die zunehmende Ausbreitungsdynamik des hochpathogenen aviären Influenzavirus (Geflügelpest) im und um das Münsterland herum. In den letzten Tagen wurden weitere Seuchenfälle in Hausgeflügelbeständen in Ostwestfalen sowie im Kreis Warendorf und der Stadt Münster bestätigt. Zur Vermeidung weiterer Einschleppungen hat das NRW-Landwirtschaftsministerium (MULNV) nun alle Kreise im Regierungsbezirk Münster aufgefordert, die Aufstallpflicht und ein Verbot für Geflügelausstellungen und -märkte zu verfügen.

Betroffen sind alle Halter*innen von Hühnern, Truthühnern, Perlhühnern, Rebhühnern, Fasanen, Laufvögeln, Wachteln, Enten oder Gänsen. Das Verbot greift mit Wirkung ab morgen.

Nach Angaben der Kreisveterinärbehärde gibt es im Westmünsterland derzeit keine konkreten Verdachtsfälle oder Ausbrüche.

Weiterführende Inhalte

Tierseuchenverfügung zur Anordnung der Aufstallung von Geflügel und zum Verbot von Geflügelausstellungen, -märkten u.a. im Kreis Borken vom 26.03.2021 ( Dateigröße: 775 KB)

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS