Corona-Pause für Winterversammlungen im Kreisverband

11. Januar 2022

Omikron schiebt Zeitplan für Wahlen in fünf Ortsverbänden nach hinten

Winterversammlungen verschoben

Vor dem Hintergrund der mit Omikron wieder unsicherer werdenden pandemischen Situation haben die fünf noch ausstehenden WLV-Ortsverbände im Kreis Borken ihre ursprünglich für Januar geplanten Winterversammlungen abgesetzt. In Absprache mit dem Kreisverband haben die betroffenen Ortsverbandsvorsitzenden entschieden, ihre Mitgliederversammlungen aus Vorsorgegesichtspunkten jeweils auf die zweite Märzhälfte zu verschieben. Diese sollen dann nach Möglichkeit in Präsenz abgehalten werden.

Die in diesem Zuge stattfindenden Wahlen mit Benennung der Ortsvorstände und der Delegierten in die Kreisverbandsgremien können in diesem Fall zusammen mit den ebenfalls anstehenden Wahlen der Ortsstellen der Landwirtschafskammer NRW stattfinden. Betroffen sind die fünf Ortsverbände

  • Heek/ Nienborg
  • Lünten
  • Ellewick/ Crosewick/ Zwillbrock
  • Ammeln
  • Wüllen.

Wahlen im Kreisverband

Ob die auf Kreisverbandsebene für den 11. Februar terminierte Kreisverbandsausschuss-Sitzung wie geplant in Präsenz in der Gaststätte Terhörne in Südlohn stattfinden wird, will der Kreisverband abhängig von der pandemischen Entwicklung kurzfristig entscheiden. Dies hat der Enge Kreisvorstand in seiner Sitzung am letzten Mittwoch so festgelegt, berichtet Kreisgeschäftsführer Jörg Sümpelmann: „Wir können da derzeit nur auf Sicht fahren."

Im Rahmen des Kreisverbandsausschusses steht die Besetzung mehrerer Ehrenämter an, vor allem die Neuwahl des Kreisverbandsvorsitzenden und seiner beiden Stellvertreter wie auch der Delegierten in die Fachausschüsse auf Landesebene. Ludger Schulze Beiering aus Weseke hat bereits angekündigt, nach drei Amtsperioden als Kreisverbandsvorsitzender nicht nochmals kandidieren zu wollen.

Großteil der Winterversammlungen sind gelaufen

Von den 27 im Kreisverband Borken geplanten Winterversammlungen konnten 22 noch vor Weihnachten stattfinden. Der Stellvertretende Kreisverbandsvorsitzende, Markus Weiß (Gemen), berichtete am Mittwoch im Engen Vorstand von einer spürbaren Freude der Berufskollegen, wieder in Präsenz zusammenkommen zu können: „Auch wenn die Stimmung gerade bei den Schweinehaltern vor dem Hintergrund der aktuellen wirtschaftlichen Situation und den ungewissen Zukunftsfragen natürlich sehr von Sorge geprägt ist." Für die meisten Ortsverbände war es die erste Präsenzveranstaltung seit Pandemiebeginn.

Unabhängig von Corona wird der neue Kreisvorstand in Kürze noch vor dem Kreisverbandsausschuss per Videokonferenz erstmals zusammenkommen. Für die fünf Ortsverbände, die bis dahin noch nicht neu gewählt haben, werden weiter die bisherigen Vertreter entsandt. Gemäß WLV-Satzung bleiben die bislang gewählten Vertreter bis zur Abhaltung einer Neuwahl im Amt.

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS