Ortsverbände in Ahaus und Raesfeld fusionieren

23. Februar 2022

Zusammenlegungen von Ottenstein mit Wessum und Raesfeld mit Erle

Alte und neue Vorstandsmitglieder der Ortsverbände Wessum und Ottenstein

Im Zuge der Winterversammlungen der landwirtschaftlichen Ortsverbände im Kreis Borken gab es zwei Fusionen. In Ahaus haben sich die westlichen Ortsverbände, Ottenstein und Wessum, zusammengeschlossen und in Raesfeld die beiden Ortsverbände Raesfeld und Erle. Diese von den Mitgliedern der Ortsverbände beantragten Zusammenlegungen wurden nun durch den Kreisverbandsausschuss des WLV am 11. Februar formal bestätigt.

Zu einer ersten, konstituierenden Sitzung hatte sich im Dezember bereits der neu gewählte Vorstand des Landwirtschaftlichen Ortsverbandes Ottenstein und Wessum sowie die ausgeschiedenen Mitglieder der nunmehr alten Ortsvorstände in der Hörsteloer Reithalle getroffen. „Über die letzten Jahre haben wir bereits eine enge Zusammenarbeit gepflegt", erklärte Heinz-Josef Elpers, bisheriger Vorsitzender des Ortsverbandes Wessum und Alois Voss, der dem Ortsverband Ottenstein vorstand, ergänzt: „Die Zusammenlegung war für uns nun ein logischer nächster Schritt, um sich auch für die Zukunft gut aufzustellen." Beide Landwirte hatten die Geschicke der beiden Verbände über lange Jahre geleitet, Heinz-Josef Elpers seit 2006, Alois Voß sogar seit 1993, und ließen sich nach dieser langen, ehrenamtlichen Tätigkeit nicht wieder zur Wahl aufstellen. Zum neuen Ortsverbandsvorsitzenden wählten die Mitglieder hier Rinderhalter Markus Sälker (Wessum). Damit gibt es auf Gebiet der Kommune Ahaus jetzt noch fünf WLV-Ortsverbände mit Alstätte, Ammeln, Graes, Wüllen und jetzt neu Ottenstein-Wessum.

Ähnlich einmütig verlief die Zusammenlegung in Raesfeld. Auch die dortigen Ortsverbände mit den Vorsitzenden Ewald Becker (Raesfeld) und Ludger Paß (Erle) haben sich zusammengelegt zum neuen Ortsverband Raesfeld. Paß verabschiedete sich damit nach 22 Jahren im Amt auch als Vorsitzender, wird aber in der Ortsverbandsarbeit weiter mit unterstützen.

Die Idee einer Zusammenlegung sei in den vergangenen Jahren gewachsen, so der neue Vorsitzende Ewald Becker: „Ein besonderer Grund besteht auch darin, dass Raesfeld, Erle und Homer eine Gemeinde sind. Dem wollten wir mit der Zusammenlegung Rechnung tragen." Beispiele für eine Zusammenarbeit der bisher getrennten Verbände gebe es bereits: „So haben wir bereits im Juni 2018 erfolgreich einen gemeinsamen „Tag des offenen Hofes" auf die Beine gestellt. Aktionen und Initiativen können nach dem Zusammenschluss noch besser gebündelt werden." Hinzu komme, dass die Zahl der Vollerwerbslandwirte sinkt und es immer schwieriger werde, die Posten im Vorstand zu besetzen. „Nun freuen wir uns, mit einem jungen Team neue Projekte umzusetzen", blickt Schweine- und Bullenhalter Ewald Becker positiv nach vorn.

Damit gibt es im Kreisverband Borken ab sofort noch 32 Ortsverbände mit aktuell zusammen 3.711 Mitgliedern.

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS