Geehrte Ehrenamtliche im Porträt

24. Juni 2022

Schorlemer- und Kammerplaketten in bronze und silber heute verliehen

Ehrung für Ludger Schulze Beiering und Dank an seine Frau Inge

Erstmals im Rahmen eines gemeinsamen Formats haben heute Vertreter von Westfälisch-Lippischem Landwirtschaftsverband (WLV) und der Landwirtschaftskammer NRW (LWK) im Kreis Borken verdiente Ehrenamtliche im Rahmen einer Feierstunde in Rhede geehrt.

Hier finden Sie Auszüge der Laudatio-Texte zu den plaketten-geehrten,  ehemaligen Kreisstellenmitgliedern der LWK sowie die neuen Träger der Schorlemer-Plakette des WLV im Kreis Borken:

Silberne Schorlemer-Plakette: Ludger Schulze Beiering (Borken)

Besonders hervorgehoben wurde der ehemalige Kreisverbandsvorsitzende, Ludger Schulze Beiering. Unter anderem Elisabeth Schwenzow als Vertreterin der Kreisverwaltung nannte den 58-jährigen Borkener Schweinehalter "gradlinig in Statur und Standing", also einen Mann mit klarer Haltung und ebenso klarer Ansage: "Das war Ihre Devise in Ihrer zehnjährigen Amtszeit als Vorsitzender. Dabei waren Sie für uns, den Kreis, immer ein fairer Gesprächspartner, deutlich in der Sache, kompetent, verbindlich und immer auch konstruktiv zum Beispiel auch zu allen umweltrelevanten Fragestellungen."

Bronzene Schorlemer-Plakette: Heinz Brügger (Legden)

Heinz Brügger war knapp 20 Jahre lang Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Ortsverbandes Asbeck (LOV). Als Nebenerwerbslandwirt und ortsansässiger Unternehmer für Agrarklimatechnik waren dem lebenslustigen Poahlbürger stets nicht nur die Interessenvertretung und das Vereinsleben der Landwirtschaft wichtig. Der 51-Jährige trat immer wieder auch dafür ein, das Dorfleben insgesamt zu fördern. So trieb der dreifache Familienvater 2019 den Bau einer aufwändigen Markthütte mit voran, den der LOV passend zum Lichtermarkt dem Heimat- und dem Fußballverein zur weiteren Nutzung stiftete. Als besonderer Ausdruck der gesellschaftlichen Verantwortung der Landwirtschaft hatte sein LOV im selben Jahr auch ein anderes Projekt umgesetzt: den Bau und die Aufstellung von sechs Wildbienenhotels in und rund ums Dorf.

Bronzene Schorlemer-Plakette: Josef Tekotte (Rhede)

Josef Tekotte war knapp 16 Jahre lang Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Ortsverbandes Vardingholt (LOV). Ebenfalls engagiert ist der vierfache Familienvater seit 2014 als Vorsitzender des Wasser- und Bodenverbandes „Rheder Bach", dessen Stellvertreter er davor schon war. Zeitweise war der 61-Jährige als stellvertretender Ortslandwirt bis 2014 auch im Ehrenamt auf Ebene der Landwirtschaftskammer tätig. Dem Milchviehhalter war stets auch der Zusammenhalt in seinem kleinen Ortsverband ein großes Anliegen. Highlight seiner Bemühungen war dabei zweifelsohne die Organisation des 100-jährigen Jubiläums des Ortsverbandes in 2019 mit einem Fest auf dem Hof des Lohnunternehmens Johann Schulte.

Auch mit anderen ländlichen Verbänden zog er an einem Strang, etwa bei der selbstverständlichen Unterstützung für das alle sieben Jahre von der Landjugend veranstaltete Oldtimer-Event „Trecker-Mekka", mit dem jedes Mal hohe Spendenbeträge für die Mukoviszidose-Forschung gesammelt werden. Für die Völkerverständigung trat er unter anderem durch intensive Kontakte zu den Niederlanden in den Achterhoek hinein ein.

Bronzene Schorlemer-Plakette: Ludger Pass (Raesfeld)

Ludger Pass war 16 Jahre lang das Gesicht des Landwirtschaftlichen Ortsverbandes Erle. Als Vorsitzender legte der 62-Jährige sein Augenmerk nicht nur auf die politische Interessenvertretung, stets lag ihm auch der Zusammenhalt innerhalb seines kleinen Ortsverbandes am Herzen. Der fünffache Familienvater legte immer sehr viel Wert auf die Organisation der jährlichen gemeinsame Fahrradtour des Ortsverbandes mit den Landfrauen. Größtes Event seiner Amtszeit war zweifelsohne der Tag des offenen Hofes 2018 auf den Betrieben Becker und Epping, den sein Ortsverband gemeinsam mit den Kollegen aus Raesfeld und des Kreisverbandes organisierte.

Bronzene Schorlemer-Plakette: Alois Voss (Ahaus)

Mit einer Amtszeit von 28 Jahren war Alois Voß bis zum letzten Winter das Urgestein unter den Ortsverbandsvorsitzenden im WLV-Kreisverband Borken. Nachdem der Ottensteiner Schweinehalter gemeinsam mit seinem Wessumer Amtskollegen Heinz-Josef Elpers die lange vorgedachte Fusion der beiden kleinen Ortsverbände zu 2021 eingestielt hatten, traten beide für das Amt des Vorsitzenden nicht mehr an und übergaben das Zepter an Markus Sälker aus Wessum. Der neue Vorsitzende attestierte ihm in seiner Antrittsrede: „dass du dich stets mit Entschlossenheit aber auch mit Humor für die Landwirtschaft vor Ort eingesetzt hast."

Besonders am Herzen lag ihm auch die Öffentlichkeitsarbeit mit unzähligen Hofbesuchen, die der 54-Jährige für Kinder- und Erwachsenengruppe angeboten hat und seiner Teilnahme an der Transparenz-Initiative „Das Fenster zu Hof". Größtes Event seiner Amtszeit war zweifelsohne die von seinem zusammen mit den anderen Ortsverbänden in Ahaus 2016 mit organisierte Tag des offenen Hofes in Graes auf den Betrieben Ehler und Röttger-Elfering.

Dem Ortsvorstand erhalten bleibt der vierfache Familienvater als 2021 neu gewählter Ortslandwirt auf Ebene der Landwirtschaftskammer dennoch und steht damit dem Vorstandsteam weiterhin mit seiner Erfahrung zur Seite.

Silberne Kammerplakette: Franz Mensing (Stadtlohn)

Franz Mensing war von 1996 bis 2020 gewähltes Kreisstellenmitglied in Borken für die Wahlgruppe 2 – Arbeitnehmer.

In den 24 Jahren seiner Arbeit für die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen hat er in vielen Bereichen positiv mitgewirkt. Zunächst hat er als Baumschulmeister in dem Beirat Gartenbau und Pflanzenschutz mitgearbeitet. Sein hoher Anspruch, die Arbeit der Landwirtschaftskammer auch in Arbeitnehmerfragen mitzugestalten, hat sich im Beirat für Arbeitnehmerangelegenheiten wiedergefunden. Von 2000 bis 2005 war er als dessen Stellvertretender Vorsitzender in wesentlichen Grundsatzentscheidungen für die Fusion der beiden Landwirtschaftskammern im Bereich der Arbeitnehmerangelegenheiten beteiligt.

Von 2011 bis 2014 hat er weitere Einblicke in die Finanzangelegenheiten der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen durch seine Mitarbeit im Ausschuss für Haushaltskontrolle und Rechnungsprüfung erhalten. In der zurückliegenden Wahlperiode war im Hauptausschuss für die Arbeitnehmer vertreten. Sein umfassendes Fachwissen und seine sehr guten Menschenkenntnisse haben in diesem Ausschuss geholfen, auch schwierige Entscheidungen für alle Beteiligten tragfähig zu machen.

In der Beratungsregion Westmünsterland und auch in der Kreisstelle Borken hat er immer die Interessen aller Mitarbeiter*innen aus dem Bereich Gartenbau, Forstwirtschaft und Landwirtschaft im Fokus gehabt. Seinem persönlichen Einsatz ist es zu verdanken, dass jährlich die sehr gut besuchten Arbeitnehmertagungen stattfinden konnte.

Bronzene Kammerplakette: Hubert Ebbing (Velen) 

Hubert Ebbing war von 1991 – 2020 gewähltes Kreisstellenmitglied in Borken für die Wahlgruppe 2 – Arbeitnehmer.

Während seiner 29 jährigen ehrenamtlichen Tätigkeit hat er die Interessen von Arbeitnehmern aus dem westlichen Münsterland in verschiedensten Beiräten mitgestaltet. Mit großer Kontinuität von 1994 bis 2020 hat er im Beirat für Standortentwicklung und Ländlicher Raum mitgearbeitet. Hervorzuheben ist sein Einsatz für die Umsetzung des neuen Beratungskonzeptes bei der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, was er im Beirat für Unternehmensentwicklung und Beratung mitgestaltet hat.

Bronzene Kammerplakette: Maria Schlamann (Vreden)

Maria Schlamann ist 24 Jahre gewähltes Kreisstellenmitglied (1996 bis 2020) für Arbeitgeber der Kreisstelle Borken gewesen.

Als praktizierende Landwirtin hat sie stets fest die Interessen der aktiven Landwirtschaft vertreten. Mit dem Blick für wesentliche Fragestellungen hat sie die Weiterentwicklung der Landwirtschaft im Westmünsterland durch ihr Mitwirken in den Beiräten vorangebracht.

Neben dem Ehrenamt bei der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen war sie noch kooptiertes Mitglied im Agrarausschuss des Kreises Borken für die CDU.

Bronzene Kammerplakette: Esther Walfort (Vreden)

Esther Walfort war von 1996 bis 2020 gewähltes Kreisstellenmitglied in Borken für die Wahlgruppe 2 – Arbeitnehmer. Da sie nicht mehr im Gartenbau tätig ist, hat sie sich für die kommende Wahlperiode nicht wieder zur Wahl aufstellen lassen.

In ihrer aktiven Zeit lag ihr insbesondere die fachliche Weiterentwicklung der Landwirtschaftskammer im Gartenbau und im Pflanzenschutz am Herzen. Weiterhin konnte sie sich zu Fragen der Berufsbildung und der weiteren Entwicklung von Fachschulen einbringen.

Ortslandwirte mit Kammerplakette in bronze geehrt

Als langjährige Ortslandwirte erhielten die Kammerplakette in bronze: Josef Berghaus (Schöppingen), Josef Buddendick-Vissing (Ahaus-Wessum), Wilhelm Garbert (Rhede-Vardingholt), Franz Göring (Vreden-Wennewick), Josef Grewing (Raesfeld-Erle), Bernhard Klein-Schmeink (Bocholt-Mussum), Alfons Robert (Vreden-Kleinemast), Josef Schiermann (Legden-Asbeck), Johannes Sonsmann (Isselburg-Vehlingen), Hermann Tenberge (Gronau) und Ferdinand Tübing (Ahaus-Ottenstein).

Geehrte Ortslandwirte Kammerplakette bronze (Drei Wahlperioden)

Die Landwirtschafskammer NRW hat langjährige Ortslandwirte (19 Jahre im Amt) aus dem Kreis Borken mit der bronzenen Kammerplakette geehrt. Die Auszeichnung nahm Kammerpräsident Karl Werring vor (l.) heute vor. Zu den ersten Gratulanten zählten Kreislandwirt Heinrich Emming (2.v.r.) und Kreisstellen-Geschäftsführer Heinrich-Ludger Rövekamp (r.). Foto: Dagmar Vestrick, LWK NRW

Geehrte Ortslandwirte Kammerplakette bronze (25 Jahre im Amt)

Die Landwirtschafskammer NRW hat langjährige Ortslandwirte (25 Jahre im Amt) aus dem Kreis Borken mit der bronzenen Kammerplakette geehrt. Die Auszeichnung an Ferdi Tübing aus Ahaus (2.v.l.), Josef Schiermann aus Legden (3.v.l.) und Bernhard Klein-Schmeink aus Bocholt (4.v.l.) nahm Kammerpräsident Karl Werring vor (l.) heute vor. Zu den ersten Gratulanten zählten Kreislandwirt Heinrich Emming (2.v.r.) und Kreisstellen-Geschäftsführer Heinrich-Ludger Rövekamp (r.). Foto: Dagmar Vestrick, LWK NRW

Geehrter Ortslandwirt Kammerplakette bronze

Die Landwirtschafskammer NRW hat den 38 Jahre lang als Ortslandwirt ehrenamtlich engagierten Wilhelm Garbert aus Rhede (2.v.l.) mit der bronzenen Kammerplakette geehrt. Die Auszeichnung nahm Kammerpräsident Karl Werring (l.) heute vor. Zu den ersten Gratulanten zählten Kreislandwirt Heinrich Emming (2.v.r.) und Kreisstellen-Geschäftsführer Heinrich-Ludger Rövekamp (r.). Foto: Dagmar Vestrick, LWK NRW

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS