Rund 80 Borkener heute bei Demo in Bonn

15. August 2022

LsV-NRW-Kundgebung gegen Totalverbot von Pflanzenschutzmitteln in sensiblen Gebieten

Rund 80 Landwirte aus dem Kreis Borken sind heute nach Bonn zur Demonstration der Basisbewegung „Land sichert Versorgung NRW e.V." (LsV NRW) gekommen, davon die Hälfte mit dem Traktor. Nach Polizeiangaben haben über 500 Personen an der Kundgebung vor den Toren des Bundeslandwirtschaftsministeriums an der Rochusstraße teilgenommen.

Die teilweise sehr emotional vorgetragene Kritik der Demonstranten richtete sich vor allem gegen die Pläne der EU-Kommission, die ein Totalverbot für Pflanzenschutzmittel in Schutzgebieten vorsehen. Diese Vorschläge kritisiert auch der WLV in aller Schärfe und hat die heutige Veranstaltung von LsV NRW durch die Organisation der Anfahrt per Bahn und Bus unterstützt. Die beiden WLV-Kreisverbände in Coesfeld und Borken hatten gemeinsam einen Bus gechartert, der heute weitgehend voll besetzt von Gescher aus Richtung Rheinland gestartet war. Die Borkener Trecker hatten sich in Raesfeld gesammelt und waren in Begleitung der Polizei in Kolonne gefahren.

Auf dem Rückweg im Bus nahm Martin Kortbuß (Graes) das Mikrofon in die Hand und bedankte sich bei allen Teilnehmern fürs Mitkommen: „Da sind bei einigen Wortbeiträgen intensive Emotionen hochgekommen, die in dieser Form auch wichtig waren." Man müsse das heute als Auftaktveranstaltung sehen. Da pflichtete ihm der Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes, Markus Weiß (Borken), in seinem kurzen Statement übers Busmikro bei: „Wir stehen hierzu als WLV auf allen Ebenen mit den maßgeblichen Personen im Austausch, auf Kreisebene natürlich zuvorderst mit unserem EU-Abgeordeten Dr. Markus Pieper, dem wir sehr deutlich gemacht haben, welche Konsequenzen eine Umsetzung für unsere landwirtschaftlichen Betriebe und damit auch für diese Region hätte." Für den Oktober sei bereits geplant, dass der WLV mit einer Delegation nach Brüssel fahren werde, um zu diesen ackerbaulichen Themen, aber auch zu den Plänen zur Beschneidung der Tierhaltung mit der geplanten IED-Richtlinie zu intervenieren: „Wir bleiben insgesamt am Ball und gemeinsam unterwegs."

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS