Erster großer Tag der Landwirtschaft in Lage am 11. Juni

21. Juni 2016

Vielseitig, genussreich und informativ präsentierte sich die Landwirtschaft am ersten großen Tag der Landwirtschaft in Lage. In der Fußgängerzone gab es Aktionen und Informationen zum Zuschauen und Mitmachen. Auch die heimischen Geschäfte haben diesen Tag mit unterstützt.



Der Tag der Landwirtschaft war eine gemeinsame Veranstaltung unseres Lippischen Landwirtschaftlichen Hauptvereins und des Stadtmarketing-Vereins Lage.



Im Anschluss an die Eröffnung fand ein Rundgang statt. Auf dem Bild zu sehen sind von links: Jörg Moje, Geschäftsführer des Stadtmarketing- Vereins Lage, Kurt Kalkreuter, zweiter stellvertretender Landrat, Christian Liebrecht, Bürgermeister der Stadt Lage, Christina Hilkemeier, Pfarrerin der ev.-ref. Kirchengemeinde Lage, Dieter Hagedorn, Vorsitzender des Landw. Kreisverbandes Lippe, Angelika Drowe, Stadtmarketing-Verein Lage.

Das Programn war reichhaltig. Zu sehen waren verschiedene landwirtschaftliche Maschinen, Motor-Kleingeräte, handwerkliche Arbeiten mit Holz, Wolle, Lammfell und Korbwaren, Rassegeflügel und Schafe.


Ein besonderer Anziehungspunkt war die sogenannte Rübenmaus zum Ernten von   Zuckerrüben.

Mit Infoständen vertreten waren Organisationen, Banken und Firmen aus Lippe.

Tolle Aktionen gab es für Kinder, wie das Wettmelken, den Zuckerhut-Kletterberg, die Strohburg und das WLV-Bauernhofmobil mit Glücksrad und Kreidemalen. Eine Riesenrutsche und Tretttrecker durften ebenfalls nicht fehlen.

Ein besonderer Programmpunkt war die Diskussionsveranstaltung zum Thema Freihandelsabkommen (TTIP) in der Marktkirche. Dort referierten Francisco Mari von Brot für die Welt, Cajus Julius Caesar, Mitglied des Bundestages und Willi Kampmann, Referent für internationale Beziehungen beim Deutschen Bauernverband über die Vor- und Nachteile des geplanten Abkommens. Diese Veranstaltung fand mit Unterstützung der Lippischen Landeskirche unter Leitung von Superintendent Dietmar Arends und Monika Korbach, Bildungsreferentin beim Landeskirchenamt, statt. Die ca. 100 Teilnehmer in der Marktkirche hatten viele Fragen. Es wurde Sorge geäußert, dass die Landwirtschaft in Deutschland und Europa mehr Nachteile als Vorteile zu erwarten hat. Diese Zweifel konnten nicht komplett ausgeräumt werden. Die Veranstaltung hatte erreicht,  dass Details und Hintergründe, betrachtet aus verschiedenen Blickwinkeln, deutlich wurden.




von links: Cajus Julius Caesar, Christina Hilkemeier, Dietmar Arends, Francisco Mari, Dieter Hagedorn, Monika Korbach, Dirk Hauptmeier, Beauftragter der Lippischen Landeskirche für den ländlichen Raum und Willi Kampmann.

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS