KREISVERBAND AKTUELL

28. Juni 2021

Beitragszuschuss bis zum 31.07.2021 beantragen

 

Einkommensgrenzen ab 1. April 2021 angehoben

Ab April 2021 können sehr viel mehr Landwirte und mitarbeitende Familien- angehörige in den Genuss eines Beitragszuschusses zur Alterskasse kommen. Denn dann erhalten Beitragszahler einen Zuschuss, deren Einkommen unter 23.688 Euro (unverheiratet, bisher 15.000 €) oder unter 47.376 Euro (verheiratet, bisher 31.000 €) liegt. Der Beitrag kann um bis zu 60 Prozent reduziert werden.
Gerade wenn sich der neueste vorliegende Einkommensteuerbescheid auf ein wirtschaftlich schwaches Jahr bezieht, lohnt es, genau hinzuschauen. Auch Jung-landwirte, die häufig vor der Übernahme des Hofes nur über geringe Einkünfte verfügen, können profitieren und viel Geld sparen.

Einkommenssteuerbescheid maßgeblich
Ob ein Zuschussanspruch besteht oder nicht, hängt vom letzten Einkommens-steuerbescheid ab. Wird das Einkommen aus Land- und Forstwirtschaft nach § 13a Einkommensteuergesetz ermittelt, wird mit Hilfe des Wirtschaftswertes und der Arbeitseinkommensverordnung Landwirtschaft gerechnet. Erwerbsersatzeinkommen wird ebenfalls berücksichtigt. Das sind zum Beispiel Arbeitslosengeld, Krankengeld oder Renten. Ist der letzte Steuerbescheid älter als vier Jahre oder liegt noch keiner vor, ist das Einkommen des vorvergangenen Jahres maßgeblich.

Antragstellung
Mitglieder der LAK, die künftig einen Zuschussanspruch aufgrund der neuen Einkommensgrenzen haben werden, sollten einen Antrag spätestens bis Ende Juli 2021 – stellen. So kann der Zuschuss ab 1. April gewährt werden. Geht der Antrag später ein, gewährt die LAK den Zuschuss ab dem Kalendermonat des Antragseingangs, sofern alle weiteren Voraussetzungen vorliegen.

Bei der Antragstellung hilft Ihnen unsere Sozialrechtsberaterin:

Christina Titgemeyer, Ass. jur.
Tel. 05221/34204-18
Fax. 05221/34204-19
christina.titgemeyer@wlv.de

 

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS