Aktueller Stand zur Geflügelpest im Kreis Minden-Lübbecke

03. Dezember 2021

Die Geflügelpest wird uns voraussichtlich über den Winter beschäftigen. In den Nachbarlandkreisen Nienburg und Osnabrück wurden Geflügelpestfälle bestätigt. Der Kreis Minden-Lübbecke mahnt zur besonderen Vorsicht und appelliert an die Biosicherheitsmaßnahmen der Betriebe. Eine freiwillige Aufstallung von freilaufendem Geflügel insbesondere in der Nähe von Feuchtgebieten ist bereits eine dringende Empfehlung des Veterinäramtes Minden-Lübbecke. 

Zusätzlich weist das Veterinäramt in diesem Zusammenhang auf folgende Maßnahmen hin:

  • Schutz des Geflügelbestandes vor Kontakt mit Wildvögeln
  • Ställe gegen unbefugten Zutritt sichern und möglichst wenigen Personen den Zutritt zum Stall gewähren
  • wildvogelgeschützte Futter- und Wasserstellen
  • Tränken mit Leitungswasser (kein Oberflächenwasser)
  • Futter, Einstreu und sonstige Gegenstände, mit denen Geflügel in Berührung kommen kann, muss für Wildvögel unzugänglich aufbewahrt werden
  • Betreten des Stalls nur in betriebseigener Schutzkleidung mit stallspezifischen Schuhen
  • Händewaschen
  • Auffällige Symptome (vermehrte Todesfälle, plötzliche Abnahme der Futter- und Wasseraufnahme und der Legeleistung) dem bestandsbetreuenden Tierarzt und/oder dem Veterinäramt melden

Die Geflügelpest kann jederzeit im Kreis Minden-Lübbecke einfallen, sodass kurzfristig mit der Anordnung von Risikogebieten zu rechnen ist. Es sollten nach Möglichkeit schon jetzt auf den landwirtschaftlichen Betrieben Vorkehrungen getroffen werden, um das Geflügel von einem Tag auf den anderen wildvogelsicher aufstallen zu können.

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS