Photovoltaik vom Acker: Ein neues Beratungsangebot vom WLV

03. Dezember 2021

Das Klimaschutzgesetz schreibt die Klimaschutzziele bis 2030 verbindlich fest. Dazu zählt u. a. die Minderung der Treibhausgasemissionen von mindestens 55 % gegenüber 1990 und Treibhausgasneutralität bis 2050. Dies bedingt eine Steigerung des Anteils Erneuerbarer Energien, die im EEG 2021 mit 65 % für das Jahr 2030 festgeschrieben ist. 

Angesichts der energiepolitischen Ziele und Beschlussfassungen auf Bundes- und Landesebene zum Ausbau der Erneuerbaren Energien gewinnt auch die Nutzung von Flächen für die Errichtung von Photovoltaik-Freiflächenanlagen (PV-FFA) zunehmend an Bedeutung. Diese Entwicklung sowie auch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für Photovoltaikanlagen auf Freiflächen führen zu einer vermehrten Anfrage insbesondere auch nach landwirtschaftlich genutzten Flächen, wodurch es auch innerhalb der Landwirtschaft zu erheblichen Nutzungskonflikten kommen kann. 

Ziel des WLV ist es, nunmehr unter Berücksichtigung der landwirtschaftlichen Belange in der Region eine größtmögliche Teilhabe an der Energiewende zu erreichen und insbesondere die Landwirte vor Ort mit einzubeziehen. Landwirtschaftliche Nutzflächen dienen nach bäuerlichem Verständnis der Produktion von Nahrungsmitteln und nachwachsenden Rohstoffen. Zurzeit entdecken jedoch immer mehr landwirtschaftsfremde Investoren das Geschäftsfeld "Photovoltaik vom Acker" und versuchen, Flächen zu pachten oder zu kaufen. 

Da es sich bei PV-FFA nicht um privilegierte Bauvorhaben im Sinne des Baugesetzbuches handelt, den Kommunen kommen wesentliche Gestaltungsmöglichkeiten bei der Flächenausweisung von entsprechenden Gebieten zu. Die Kommunen stehen damit aber auch in der Verantwortung, in diesem Prozess Raumnutzungskonflikte und Akzeptanzprobleme zu lösen. In diesem Zusammenhang hat der WLV ein eigenes Positionspapier zu möglichen Handlungsempfehlungen und Argumentationshilfen u.a. durch die Festlegung von Kriterien bei der Standortwahl für PV-FFA herausgegeben. Das Positionspapier ist auf der WLV-Homepage eingestellt.

Ab sofort erweitert der WLV sein Beratungsangebot zum Thema Photovoltaik auf dem Acker. In der Beratung geht es darum, die Chancen, aber auch die Risiken von Photovoltaik auf Freiflächen für die eigene betriebliche Entwicklung abzuschätzen. Hierzu berät Sie Herr Thomas Schoppe beim WLV in Münster. Zusätzlich stehen Ihnen die Mitarbeiter in der Kreisgeschäftsstelle mit Rat und Tat zur Verfügung. Ein leichtfertiges Unterschreiben von Nutzungsverträgen von Projektgesellschaften kann für Sie von Nachteil sein. Gemeinsam mit Ihnen prüfen wir die Nutzungsverträge auf Herz und Nieren.

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS