Newsblog Kreisverband Paderborn

30. März 2021

Newsblog Kreisverband Paderborn jetzt noch aktueller

In dieser Ausgabe berichten wir über die Tagung des Kreisverbandsausschusses und der Ortslandwirte, die verlängerte Antragsfrist zum Stallumbau und die aktuellen Nmin Richtwerte für die Winterungen 2021.

Kreisverbandsausschuss hat getagt!
In der letzten Woche tagten die Ortslandwirte und der Kreisverbandsausschuss des landwirtschaftlichen Kreisverbandes. Zu Beginn der Veranstaltung informierte Frau Dr. Altfeld zum aktuellen Geschehen zur Geflügelpest. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite des Kreises Paderborn. Die Versammlungsteilnehmer wurden von Imke Harbers vom Landwirtschaftsverband über die Verhandlungen einer Rahmenvereinbarung zur Entschädigung der 110 kv-Leitung Twistetal bis Paderborn informiert. Birger Ridder von der Landwirtschaftskammer NRW stellte den neuen Förderkatalog der Wasserkooperation Paderborn vor und sein Kollege Stefan Leuer hielt einen Vortrag zum Thema „Die neuen Vorgaben zur Umsatzpauschalierung - Kann die Betriebsteilung die Pauschalierung retten?"

Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung in Kraft!
Bereits seit Anfang Februar ist die TierSchNutztVO in Kraft. Sie enthält wesentliche Änderungen für Schweine, insbesondere wird die Sauenhaltung im Deckzentrum und im Abferkelbereich neu geregelt.

Antragsfrist für das Bundesprogramm Stallumbau verlängert
Um die Belastung für die Betriebe bei der Umsetzung der Neuregelungen der TierSchNutzVO abzufedern, wird das Bundesprogramm zur Investitionsförderung für den Stallumbau verlängert. Anträge können bis zum 30. September 2021 statt bis zum 15. März 2021 beim zum Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gehörenden BLE unter www.ble.de/stallumbau gestellt werden. Das Vorhaben muss bis Ende des Jahres 2022 abgeschlossen sein.

Aktuelle Nmin Richtwerte für die Winterungen 2021 veröffentlicht
Als Basis für die Richtwerte dienen seit Februar gesammelte Werte inkl. Angaben zur Bodenart, Kultur und Vorkultur. Die Erhebung verzögerte sich durch auftretenden Frost und Schnee im Februar. Die meisten Düngebedarfsberechnungen sind im Vorfeld mit den vorläufigen Richtwerten berechnet worden. Eine Anpassung ist erforderlich, wenn die vorläufigen Richtwerte mehr als 10kg abweichen. Dies betrifft auf leichten Böden den Winterweizen (Triticale nur mit Halmvorfrucht), mittleren Böden den Winterroggen und schweren Böden den Winterweizen.

Wichtig zu wissen ist, dass das tatsächliche Nmin Niveau auf Ihrer Fläche nur eine eigene Nmin-Probe wiederspiegeln kann. Unter Umständen kann mit einer eigenen Probe die Effizienz gesteigert werden.

 

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS