Neues Vertragsnaturschutzangebot für Vogelschutzgebiet

30. Oktober 2013

Liebe Mitglieder,

in Sachen Vogelschutzgebiet Hellwegbörde gibt es Neuigkeiten. Die EU hat wegen eines sogenannten schlechten Erhaltungszustandes (das bedeutet zurückgehende Bestandszahlen seit der Meldung in 2004) ein Vertragsverletzungsverfahren wegen Verstoßes gegen europäisches Recht eröffnet. Das bedeutet, dass in der Konsequenz dem Land Strafzahlungen drohen, wenn bestimmte Ziele nicht erreicht werden. Wir hatten am 06.09.2013 ein Gespräch mit dem Ministerium darüber, welche Maßnahmen ergriffen werden können, um diesen Zustand abzuwenden.

Hierzu hat das Ministerium am 25.10.2013 die Maßnahmen „Stoppelbrache“ und „Ackerbrache“ vorgeschlagen, die den Zustand des Gebietes verbessern sollen. Die Maßnahme „Stoppelbrache“, die mit 149,-€/ha vergütet wird, beinhaltet eine noch bestehende Stoppelbrache auf Getreide- oder Rapsflächen bis zum 28.02.2014 unbearbeitet zu lassen. Auf diesen Flächen dürfen keine Herbizide ausgebracht und keine manuelle Beikrautregulierung durchgeführt werden. Die Maßnahme kann im gesamten Vogelschutzgebiet stattfinden.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, für die bisher schon angebotene „Ackerbrache“ auch Verträge, die bis zum 30.06.2014 laufen, abzuschließen. Dies ist nur in einer abgegrenzten Gebietskulisse möglich.

Wir bitten Sie zu prüfen, ob dieses Angebot in Ihre Fruchtfolge passt, obwohl es erst sehr spät vorliegt.

Auf der Homepage unserer Kreisseite des WLV unter http://www.wlv.de/kreisverbaende/soest/index.php finden Sie eine Zusammenstellung der möglichen Maßnahmen und eine Karte mit der Gebietskulisse, in denen diese angeboten werden.

Der Vertragsabschluss erfolgt mit dem Kreis Soest. Zuständig ist hier Herr Kneisz, der unter 02921/302544 zu erreichen ist.

 

Download

Download

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS