Winterversammlungen werden aufgrund der Corona-Pandemie verschoben

23. Oktober 2020

Die aktuell hochschnellenden Infektionszahlen haben den Landwirtschaftsverband und die Landwirtschaftskammer gemeinsam dazu veranlasst, in diesem Jahr die traditionellen Winterversammlungen auf Ortsebene um ein halbes Jahr zu verschieben. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, da wir die Winterversammlungen immer für einen intensiven Austausch mit unseren Landwirten nutzen und zudem in diesem Jahr sowohl bei Kammer als auch Verband Wahlen anstehen", sind sich Kreislandwirt Dirk Schulze Gabrechten und der Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Soest Josef Lehmenkühler einig.

Die alle drei Jahre stattfindenden Wahlen der Ortsverbandsvorstände und die alle sechs Jahre stattfindenden Wahlen der Ortstelle der Landwirtschaftskammer würden damit auch verschoben. Damit müsste die Wahl auf Kreis- und Landesebene – zumindest im Verband - ebenfalls zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen, da immer eine Ebene die nächst höhere wählt.

„Wir sind sicher, mit der Verschiebung richtig entschieden zu haben, denn bezüglich der Corona-Pandemie hat ein großes Maß an Vorsorge absoluten Vorrang", sagen Kreislandwirt Dirk Schulze Gabrechten und Kreisverbandsvorsitzender Josef Lehmenkühler.

„Die auf den Winterversammlungen geplanten Informationen zur Düngeverordnung, zu den Tierwohlplänen und weiteren wichtigen aktuellen Themen werden Landwirtschaftsverband und Landwirtschaftskammer den Landwirten gemeinsam auf anderen Wegen zukommen lassen.

Auch der große Kreisverbandstag, zu dem die Landwirtinnen und Landwirte des Kreisgebietes traditionell im Januar In Oestinghausen zusammen kommen, wird in diesem Winter nicht stattfinden.

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS