"Veränderungen mit Preisschild"

19. November 2015

Junglandwirteforum diskutiert mit WLV-Präsident und MdB Johannes Röring (CDU) und MdB Friedrich Ostendorff (Grüne)

Die Zukunft der Landwirtschaft stand im Mittelpunkt des Junglandwirteforums Kreis Steinfurt am Montag, 16. November. Landwirt 2030 - Welternährer oder Prügelknabe? lautete das Thema. Und 170 Interessierte kamen ins Saerbecker Bürgerhaus, um mit WLV-Präsident und MdB Johannes Röring (CDU) und Grünenpolitiker Friedrich Ostendorff (MdB) zu diskutieren.

"Wenn bei den aktuell schlechten Preisen auch noch dazu aufgefordert wird, kein Fleisch zu essen, dann tut uns das richtig weh", sagte Röring. "Einen Wahlkampf auf dem Rücken der Bauernfamilien darf es nicht geben. Der Bauer im Münsterland ist nicht dafür verantwortlich, dass in Afrika gehungert wird."

Dennoch sei es an der Zeit, in den Ställen Veränderungen auf den Weg zu bringen, konterte Ostendorff. Die aktuell praktizierte Tierhaltung sei nicht zukunftsfähig, so der Grünen-Politiker. Er forderte einen Dialog auf Augenhöhe mit dem Lebensmitteleinzelhandel.

Röring ermutigte die Junglandwirte: "Landwirtschaft hat Perspektive. Wir werden mehr gebraucht den je. Wir sind im Münsterland kleine Betriebe und Spezialisten in der Tierhaltung. Wir sind zu Veränderungen bereit und wir werden es schaffen, für den heimischen Markt und für globale Märkte zu produzieren."

 


Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS