Junge Landwirte im Austausch mit dem neuen WLV-Hauptgeschäftsführer Dr. Thomas Forstreuter

18. Februar 2020

Auf Einladung des WLV-Kreisverbandes Warendorf diskutierten am Dienstagabend rund 50 überwiegend jungen Landwirte mit dem neuen WLV-Hauptgeschäftsführer Dr. Thomas Forstreuter über drängende agrarpolitische Themen wie die Änderung der Tierschutznutztierhaltungsverordnung, die Binnendifferenzierung von Grundwasserkörpern oder auch die Stimmungsmache einzelner gesellschaftlicher Gruppen gegen die Landwirtschaft. Der Emsländer, der erst seit 3 Wochen den Westfälischen Landesverband geschäftsführend führt,  lobte die medienwirksamen Aktionen der Kundgebungsteilnehmer von „Land schafft Verbindung“ in den vergangenen Monaten. „Sie haben unsere Landwirtschaft wieder in den Fokus der Öffentlichkeit gebracht. Das ist großartig. Nun müssen wir unsere Kräfte bündeln und weiter voranschreiten“. Der studierte Landwirt, der seit 2003 beim WLV arbeitet und in den vergangenen 11 Jahren das Ressort Milchpolitik verantwortet hat, hat für sein neues Amt konkrete Pläne:  Dazu zählen die stärkere Einbindung junger Landwirte in den WLV und vor allem eine deutlich intensivierte Öffentlichkeitsarbeit des Berufsstandes, um nicht länger anderen Interessenverbänden eine schlechte Stimmungsmache zu überlassen. Die neue Agrarmarketinggesellschaft „Landwirt schafft Leben“ sei dafür ein wichtiges Instrument. Die jungen Landwirte indes sind in den schnellen sozialen Medien unterwegs und wünschen sich dafür mehr Unterstützung vom Verband – etwa die unmittelbare Versorgung mit Fachberichten in  prägnanter Kürze über Messengerdienste.

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS