Lob und Auszeichnung für einen Vordenker und Macher!

24. Juni 2022

Berufsstand und Weggefährten verabschiedetend den langjährigen Kreisverbandsvorsitzenden Hermann-Josef Schulze-Zumloh beim Kreisverbandstag mit Standing Ovation: „Ich habe immer gerne vor euch gestanden, weil ihr hinter mir standet. Es war mir eine Ehre“ so Hermann-Josef Schulze-Zumloh. Als „prägenden Kopf der Landwirtschaft“, der auch und besonders in schwierigen Zeiten Stellung bezogen habe,  würdigte WLV-Präsident Hubertus Beringmeier den langjährigen Vorsitzenden des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Warendorf und verlieh ihm im Rahmen des Kreisverbandstages die Schorlemer Plakette in Silber.
Schulze-Zumloh hatte neben seiner 19jährigen Amtszeit als Kreisverbandsvorsitzender weitere wichtige Ämter innen, darunter als Verwaltungsratsvorsitzender der Tierseuchenkasse, im Aufsichtsrat der Westfleisch Finanz AG, der Vertreterversammlung des DMK - Deutsches Milch Kontor, im WLV-Milchausschuss und als Mitglied der LWK-Kreisstelle Warendorf.

"Ich habe immer gerne vor euch gestanden, weil ihr hinter mir standet"

Als Präsident der Warendorfer Karnevalsgesellschaft, die ihn in der Session 2013 als Prinz feierte, konnte der Neuwarendorfer die Landwirtschaft in viele gesellschaftliche Bereiche hineintragen. Denn er war stets überzeugt: „Landwirtschaft gehört in die Mitte der Gesellschaft. Ohne Akzeptanz haben wir keine Zukunft!“
Als loyal, selbstkritisch, warmherzig und bei Bedarf durchaus hartnäckig würdigte der WLV-Präsident den Milchbauern, der stets davon überzeugt war: „Wo Warendorf ist, ist vorne!“ Das habe der Neuwarendorfer oft bewiesen, etwa als im WLV-Vorstand über Kiebitzschutz und Rehkitzrettung diskutiert wurde, und Schulze-Zumloh bekannt gab: „Das machen wir in Warendorf schon seit zwei Jahren.“ Der Neuwarendorfer sei stets Brückenbauer gewesen. Das bestätigte auch Kreisumweltdezernent Dr. Herbert Bleicher und erinnerte an das Aktionsbündnis für Artenschutz, das in Warendorf 2020 gemeinsam mit der Landwirtschaft unterzeichnet wurde „und das es in dieser Form nirgendwo vorher gegeben“ habe.

Als Brückenbauer die Landwirtschaft in die Mitte der Gesellschaft gerückt

„Respekt und Achtung waren mir stets wichtig“, so Schulze-Zumloh und betonte, sich auch ohne Parteibuch in seinen Ämtern stets wohlgefühlt zu haben. „Der Kreisverband war der Schwerpunkt meiner Arbeit. Es war mir immer wichtig, mich und die Landwirtschaft zu positionieren.“ Abschließend dankte Hermann-Josef Schulze-Zumloh seinen langjährigen Weggefährten, von denen etliche im Publikum saßen.
Kammerpräsident Karl Werring dankte für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. „Du hast nie gejammert, sondern der Landwirtschaft ein Gesicht gegeben. Du hattest immer tolle Ideen und tolle Erfolge erzielt“, so der Kammerpräsident und zeichnete Schulze-Zumloh mit der Silbernen Kammerplakette aus.
Margret Möllmann als Vorsitzende der Kreislandfrauen würdigte sein ganz besonderes ehrenamtliches Engagement und die Verzahnung unterschiedlichster Bevölkerungsgruppen, damit auch Laien Verständnis für die Landwirtschaft bekommen.
Die Kreisjägerschaft dankte Schulze-Zumloh für die gute Zusammenarbeit - die zuletzt im W-Land-Projekt ihren Ausdruck fand, das jüngst den Biotophegepreis erzielen konnte. Von den Jägern gab es für den Neuwarendorfer Landwirt und Jäger eine Feuertonne.
Als Amtsnachfolger erinnerte Andreas Westermann an die gemeinsame Vorstandszeit, dankte für die unermüdliche Energie, die Schulze-Zumloh bis zum letzten Tage in sein Amt gesteckt habe und verlieh seinem Vorgänger die WLV-Ehrenmitgliedschaft.
In seinem Vortrag „Eine Welt im Umbruch – Herausforderungen für unsere Landwirtschaft“ kritisierte WLV-Präsident Hubertus Beringmeier die ständigen

WLV-Präsident Beringmeier fordert von Politik: "Brauchen Perspektiven - keine leeren Worthülsen"!"

Sprachneuschöpfungen wie „Zeitenwende“, „Verkehrswende“ oder „Agrarwende“, die letztlich leere Worthülsen der Politik seien. Fakt sei: Regionale Produkte würden gefordert – müssten aber immer noch mit Billigimporten konkurrieren. Die Landwirtschaft wolle und solle in mehr Tierwohl investieren – aber das Baurecht lasse das immer noch nicht zu. Eine Herkunftskennzeichnung beispielsweise gelte nicht für Produkte aus dem Ausland. „Wir brauchen keine Wortakrobaten. Wir brauchen klare Bekenntnisse, wie die Politik die drängenden Probleme angehen will.“

Mit der Schorlemer Plakette in Bronze ehrte WLV-Präsident Hubertus Beringmeier:

Martin Halene aus Westkirchen
- Ortsverbandsvorsitzender Westkirchen 2010 – 2021
- Mitglied im Veredlungsausschuss des Kreisverbandes

Egbert Lammert aus Diestedde
- Vorsitzender Ortsverband Diestedde 2006 – 2021
- Veredlungsausschuss des Kreisverbandes
- Öffentlichkeitsausschuss des Kreisverbandes
- WLV-Fachausschuss Öffentlichkeitsarbeit

Karl-Heinz Sandknop aus Wadersloh
- Vors. Ortsverband Wadersloh 2009 – 2021
- Öffentlichkeitsausschuss des Kreisverbandes
- Veredlungsausschuss des Kreisverbandes

Josef Everwin aus Telgte
- Mitglied im Kreisverbandsvorstand 2003 – 2022
- Stellv. Vorsitzender des Ortsverbandes Telgte 2002 – 2010
- Stellv. Delegierter zum Landesverbandsausschuss
- WLV-Fachausschuss für Zu- und Nebenerwerb
- WLV-Fachausschuss für Sozialpolitik
- Ortslandwirt

Für ihre Verdienste als Ortslandwirte wurden mit dem Ehrenteller der Landwirtschaftskammer geehrt:
Andreas Nienaber
Josef Markfort-Wiegert
Heiner Pelster Meiteler
Heinrich Strotmeier
Georg Thiele

Mit der Bronzenen Kammerplakette für langjährige Amtszeit geehrt wurden:
Hubert Gausepohl
Ludger Kamphern
Ludger Kövener
Rainer Lehmkuhl
Leonhard Querdel (nicht anwesend)
Josef Starp (nicht anwesend)

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS